Schon lange missfiel Elias Hauser der Abfall, der sich auf seinem Schulweg befand. Jetzt, da die Erich-Kästner-Schule geschlossen ist, kam der findige Erstklässler auf die Idee, dass er, anstatt die Tafel zu putzen oder Arbeitsblätter an seine Klassenkameraden zu verteilen, endlich einmal den Unrat, der seinen Schulweg säumt, aufsammeln könnte. So berichten es seine Schule und die Kaufmännischen und Hauswirtschaftlichen Schulen (KHS).

Das könnte Sie auch interessieren

Gefunden hat Elias demnach vor allem Bonbonpapier und Flaschendeckel, aber auch Schuhe und ein Kehrblech gehören zu seinen Fundstücken, wird berichtet.

Aktion startet vor der Haustür

„Zigarettenstummel musste ich aber irgendwann liegen lassen. Das waren einfach zu viele“, wird der siebenjährige Schüler zitiert. Das Ergebnis seiner Aktion, die in der Bühlstraße in Donaueschingen vor seiner Haustür begann und zur Grundschule Allmendshofen führte, kann sich trotzdem durchaus sehen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Idee des Erstklässlers gefiel der Fair-Trade-Gruppe der KHS Donaueschingen wiederum so gut, dass sie einen Wettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler in der Umgebung rund um Donaueschingen ausschreiben möchte:

Der Wettbewerb

Kinder und Jugendliche, die während der Schulschließung Müll auf Straßen, Plätzen, in Parkanlagen oder im Wald sammeln und am Wettbewerb teilnehmen möchten, schicken ein Foto von sich samt den gesammelten Abfällen per E-Mail an die Adresse maier@khs-donaueschingen.de.

Schönste Bilder

Die drei schönsten Bilder werden von der Fair-Trade-Gruppe mit einem Überraschungspaket aus dem Weltladen Donaueschingen belohnt. Einsendeschluss für die Aktion ist der 19. April.

Elias hat zwar keine Überraschung bekommen, aber die ganze Aktion hat ihm trotzdem richtig viel Spaß gemacht. Ihn würde es freuen, wenn beim Wettbewerb möglichst „alle Kinder mitmachen würden“.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.