Das 800-Seelen-Dorf kann sich freuen: Der Mehrzweckhallen-Neubau ist nun fertig. Auch wenn eine Nutzung derzeit aus aktuellem Anlass nicht möglich ist. Ursprünglich sollte das Grüninger Großprojekt „Haselbuckhalle“ schon Anfang Dezember 2020 mit der Schlüsselübergabe an Ortsvorsteher Michael Böhm und auch an die ansässigen Vereine im Rahmen eines Bürgerfestes den krönenden Abschluss finden.

Doch die Corona-Pandemie machte einen Strich durch die Rechnung, und das Virus blockiert nach wie vor das gesellige Miteinander. Doch jetzt fand trotz allen Widrigkeiten der symbolische Akt statt, wenn auch nur in kleinem Rahmen.

Mit viel Leidenschaft erklärt der Grüninger Architekt Günter Limberger (von links) bei einem Rundgang Besonderheiten im Halleninnern, was Christian Unkel vom Bauamt, Ortschef Michael Böhm , Bürgermeister Severin Graf und OB Pauly, sehr interessiert.
Mit viel Leidenschaft erklärt der Grüninger Architekt Günter Limberger (von links) bei einem Rundgang Besonderheiten im Halleninnern, was Christian Unkel vom Bauamt, Ortschef Michael Böhm , Bürgermeister Severin Graf und OB Pauly, sehr interessiert. | Bild: Anita Reichart

„Das ist ein großer Tag für Grüningen. Es wurde keine Sanierung des Bestandes, sondern ein Neubau“, betonte Oberbürgermeister Erik Pauly. Und dass man eine halbe Million Euro unter dem vorgesehenen Budget geblieben sei, sei doch ein super Ergebnis.

Vor fast 20 Jahren gab es zunächst Pläne für eine Hallenvergrößerung, dann entschied man sich für den Neubau. Das Projekt war in den vergangenen Jahren immer wieder verschoben worden, in Grüningen regte sich Frust. Dann brachte eine Gemeinderatsmehrheit den Bau auf den Weg, der 2019 begann und dann reibungslos verlief.

Nicht nur die Hülle der neuen Grüninger Mehrzweckhalle ist modern gestaltet. Auch die Bühne, vor der Oberbürgermeister Erik Pauly, Bürgermeister Severin Graf, Architekt Günter Limberger, Bauamtseiter Christian Unkel und Ortsvorsteher Michael Böhm hier stehen, birgt modernste Technik.
Nicht nur die Hülle der neuen Grüninger Mehrzweckhalle ist modern gestaltet. Auch die Bühne, vor der Oberbürgermeister Erik Pauly, Bürgermeister Severin Graf, Architekt Günter Limberger, Bauamtseiter Christian Unkel und Ortsvorsteher Michael Böhm hier stehen, birgt modernste Technik. | Bild: Anita Reichart

Dass den Grüningern etwas an der neuen, größeren Halle liegt, sah man auch daran, dass alle im Ort zusammenhielten und viele Stunden ihrer Freizeit auf der Baustelle verbrachten. Wochentags seien immer Rentner vor Ort gewesen, und am Samstag auch viele Mitglieder von Vereinen, denn nicht nur die Holz-Außenfassade, sondern auch der Einbau der Licht- und Tontechnik sowie die Versiegelung des Bodens im Obergeschoss gehen auf deren Eigenleistungskonto, hieß es bei der Schlüsselübergabe. „Dieser Neubau hat in unserem Dorf also einen großen Stellenwert“, sagt Ortsvorsteher Michael Böhm stolz.

Nachdem Oberbürgermeister Pauly im Foyer alle Schlüssel mit den eigens für diesen Anlass angefertigten Vereinsanhängern übergeben hatte, machten sich die Teilnehmer des kleinen Treffens mit Bauamts-Leiter Christian Unkel, Donaueschingens Bürgermeister Severin Graf unter der Regie von Architekt Günter Limberger noch ein Bild vom Innern des Gebäudes.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Halle ist 20 auf 40 Meter groß. Der Hallenboden hat Spielfeldgröße, die dank eines kleinen Aufzugs barrierefreie Bühne misst siebeneinhalb auf 15 Meter. Diese ist mit einem zwei Meter hohen Aufbau versehen, der auch zur Vergrößerung der Fläche ausgelegt werden kann.

Die Halle hat viel Stauraum und hat von außen einen Feldscheunencharakter – das war von vielen Bürgern so gewünscht, damit sie nicht als Fremdkörper in der Landschaft wirkt. Die Halle ist in ökologischer Holzbauweise errichtet und mit moderner und Technik ausgestattet, die die Umwelt schonen soll. Zum Beispiel wird sie über das Blockheizkraftwerk der nahen Schule geheizt.

„Gerade die Vereine brennen darauf, die Räumlichkeiten in Betrieb nehmen zu können“, betont Ortsvorsteher Böhm. Da die Nutzungsfläche etwa 1200 Quadratmeter beträgt, habe dies bei vielen einen Horizont geöffnet, um eventmäßig auch größeres auf die Beine zu stellen. Auf das Bürgerfest muss Grüningen allerdings noch warten.