Die Polizei hat am Donnerstag bei einer Razzia im Raum Mannheim und Ludwigshafen acht Männer und Frauen festgenommen, die als „falsche Polizeibeamte“ Senioren in Donaueschingen und anderen Regionen Baden-Württembergs mehrfach um ihr Erspartes gebracht haben sollen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Demnach hätten über hundert Polizeibeamte 16 Wohnungen und Arbeitsstellen Beweismittel bei den Durchsuchungen gesichert. Dabei hätten die Ermittler auch einen fünfstelligen Bargeldbetrag gefunden, der mutmaßlich aus dem Geld der Straftaten stammt. Bei einem 29- und einem 30-Jährigen wurden Unterlagen sichergestellt, aus denen sich der Verdacht des Handels mit gefälschten Impfausweisen ergibt, wie die Polizei weiter mitteilte. Zudem soll die Gruppe aus der Türkei gesteuert worden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten insgesamt 17 Taten mit einem Gesamtschaden von über 750.000 Euro vor. In einem Fall sollen die Kriminellen, die sich als Beamten am Telefon ausgaben, 40.000 Euro von einer Frau erpresst haben. Ihr konnte das Geld aber zurückgegeben werden. Die Zuständigkeit der Konstanzer Behörden ergibt sich aus früheren Ermittlungen gegen Verdächtige aus der Region Mannheim, die ihr Unwesen in Donaueschingen und Oberndorf am Neckar getrieben haben sollen.