Ein Dorfmittelpunkt, welcher die Seele des Dorfes widerspiegelt. Zu genau so einem Platz wollten die Neudinger ihren Rathausplatz umgestalten. Mit unmittelbarer Nähe zum Kindergarten, der Festhalle sowie der Kirche bildet der Rathausplatz das Herz des rund 650-Seelen-Dorfes.

Somit war gleich zu Beginn des Projektes klar, dass dieser Platz eine ganz besondere Bedeutung für das Dorf hat. Aus dem asphaltierten Platz zwischen Festhalle und Rathaus wurde somit von September 2019 bis Ende Dezember 2019 ein Platz gestaltet, welcher zum Verweilen einlädt. Für Ortsvorsteher Klaus Münzer ist klar: Die Mühen haben sich gelohnt.

Ein bisschen Fläche musste asphaltiert bleiben

Zwar blieb ein Teil der Fläche asphaltiert, um das Wenden von Anlieferfahrzeugen zu ermöglichen, jedoch wurde mit Natursteinpflaster eine optische Verbindung des Zugangs zum örtlichen Kindergarten und des Eingangsbereichs zum Rathaus geschaffen.

Mehr Grün für das Ortszentrum

Die Ränder des Platzes wurden mit Gehölzpflanzungen aufgewertet, sodass man sich fühlt wie in der Natur. Des Weiteren wurden der Rathauseingang sowie der Zugang zum Platz so gestaltet, dass dieser barrierefrei zu erreichen ist. Zusätzlich wurden die beiden westlichen Fußwege, welche zum Platz führen, durch eine neue Treppenanlage umgestaltet, sodass vor allem im Winter die Nutzung vereinfacht wird. Die Erneuerung der Kanalisation des Platzes wurde in diesem Zuge ebenfalls vorgenommen.

Vorfreude auf Veranstaltungen

Ebenfalls wurden eine Sitzbank sowie ein Fahrradständer gebaut sowie die Wasser- und Elektroanschlüsse im Außenbereich umgearbeitet. „Wir freuen uns bereits sehr auf die kommenden Veranstaltungen, wie das bayerische Wochenende oder das Volksradfahren, welche auf dem Rathausplatz stattfinden werden“, sagt Klaus Münzer.

„Bei der Umgestaltung haben wir selbstverständlich auch darauf geachtet, dass die Veranstaltungen weiterhin auf dem Platz stattfinden können und das es auch ein paar Erleichterungen für die Umsetzung der Festlichkeiten gibt.“

Auch ein originelles Bücherregal gehört zum Platz

Und auch ein bisschen Bücherkultur gibt es auf dem Platz. Denn als kleines Highlight wurde auf Wunsch des Neudinger Ortschaftsrates ein Bücherbaum auf dem Platz angebracht. Um die Verbindung zu Neudingen zu wahren, wurde extra ein Baum aus dem Neudinger Wald verwendet. „Über den Bücherbaum freuen wir uns sehr.

Der Kindergarten Neudingen sowie einige Privatpersonen haben den Baum bereits mit Büchern befüllt. Idee dahinter ist, dass man sich aus den Fächern im Baum Bücher rausholen kann und eigene Bücher, welche man nicht mehr liest, reinstellt, sodass sich der nächste über neue Bücher freuen kann“, erklärt Münzer.