Die Energiedienst Netze GmbH hat den Bauantrag für den Neubau ihres Standorts im Donaueschinger Gewerbegebiet Breitelen Strangen eingereicht. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Der Spatenstich für das 18-Millionen-Euro-Projekt auf dem 15.000 Quadratmeter großen Areal in der Robert-Gerwig-Straße solle bereits im Sommer 2021 erfolgen, mit der Fertigstellung sei dann 2023 zu rechnen, schreibt ED Netze.

„Lokal regenerativ“ erzeugter Strom

Die eingereichte Planung sieht demnach vor, dass beim Neubau der ursprünglich vorgesehene KfW 55 Standard auf KfW 40 verbessert wird. Der gesetzlich vorgeschriebene Standard des Gebäudeenergiegesetzes (früher ENEV) würde im Bereich Wärmeschutz damit um fast 50 Prozent und im Bereich CO2-Emission um über 60 Prozent verringert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Restbedarf an Energie solle „vorwiegend durch lokal regenerativ erzeugten Strom“ gedeckt werden. Mögliche Überschüsse sollen ins Netz eingespeist werden.

Photovoltaik-Module an den Gebäuden

Das Unternehmen schreibt in seiner Mitteilung weiter, gemeinsam mit dem Architekturbüro Limberger werde so ein Konzept realisiert, das „im Umgang mit Energie, Wasser und Materialien neue Maßstäbe setzt.“

Unter anderen solle die Hälfte der Parkplätze am neuen Standort mit Ladevorrichtungen für Elektroautos ausgestattet werden. Der für den Energiebedarf am Standort benötigte Strom werde in Photovoltaik-Modulen auf und an den neuen Gebäuden erzeugt.

295.000 Kunden in Südbaden

Die ED Netze GmbH hat rund 350 Mitarbeiter und ist laut Pressemitteilung für die Stromversorgung von rund 295.000 Netzkunden. Das Netzgebiet umfasst im Westen die Region südlich von Freiburg bis zum Hochrhein und reicht im Osten nördlich von Villingen-Schwenningen bis zum Bodensee.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kommunen in seinem Einzugsgebiet unterstützt der Stromnetz-Betreiber laut Mitteilung mit „netznahen Dienstleistungen wie Betriebsführungen von Wasser-, Straßenbeleuchtungs- und Breitbandnetzen“ und kümmert sich um den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung im Hoch-, Mittel- und Niederspannungsbereich.