Eine ganze Reihe von geplanten Straßenbaumaßnahmen hat der Schwarzwald-Baar-Kreistag im Zuge der finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Kreishaushalt auf das kommende Jahr verschoben. Nicht betroffen ist die Fahrbahnerneuerung der Kreisstraße K5701 zwischen Aasen und Heidenhofen mit Gesamtkosten von 510 000 Euro. Für die Einwohnerschaft der beiden Donaueschinger Stadtteile sind mit der zweimonatigen Bauzeit erhebliche Umleitungen verbunden.

Leitungen werden mit verlegt

Bereits am 2. Juni hat die Firma Bantle aus Öschbronn mit den Arbeiten am ersten Bauabschnitt zwischen der Einmündung zum Öschberghof bis zur Einmündung Wiesengasse in Aasen begonnen. Über eine Länge von 1700 Metern wird die Fahrbahn einseitig erneuert, werden Lehrrohre für Breitband, Netze-BW und Gasversorgung verlegt und die Bushaltebucht ausgebaut. Darüber hinaus wird ein Radweg gebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem zweiten Bauabschnitt wird der Straßenbelag ab dem Burgring in Aasen einschließlich der Ortsdurchfahrt Heidenhofen erneuert. Hier wird die Bushaltestelle behindertengerecht ausgebaut. Für den anstehenden Ausbau des Kirchplatzes wird die Einmündung zur Kreuzstraße verkleinert. Auch im zweiten Bauabschnitt werden Kabellehrohre verlegt.

Abschnittsweise Sperrung

Der erste Bauabschnitt soll bis Mitte oder Ende Juni abgeschlossen sein, die gesamte Sanierung soll bis Ende Juli fertiggestellt werden. Die Kreisstraße ist während der Bauzeit in den jeweiligen Baubereichen gesperrt. Während des ersten Bauabschnitts wird der Verkehr über Heidenhofen, Biesingen und die Hirschhalde umgeleitet. Der Öschberghof ist nur über Donaueschingen zu erreichen. Während des zweiten Bauabschnitts wird der Verkehr über die Kreuz- und Hegistraße und wie beim ersten Bauabschnitt über Biesingen und die Hirschhalde umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €