Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen auch die Preisträger des Elisabeth-Stierle-Preises. So war die Bürgerstiftung gezwungen, die für Ende Juni geplante Feier zur Übergabe der Urkunden und Preisgelder abzusagen. Ganz ohne öffentliche Würdigung besonderer Schülerleistung in den Bereichen Bildung sowie Musik und Sport wollte der Stiftungsvorstand laut einer Pressemitteilung den Preis aber nicht abschließen und zumindest die Urkunden und Preisgelder öffentlich übergeben.

Nicht alle Wettbewerbe haben stattgefunden

Schon im März hatte es sich abgezeichnet, dass der Wettbewerb nicht in der üblichen Form ablaufen würde, weil die Corona-Pandemie das schulische Leben stark eingeschränkte. So fanden zum Beispiel der Mathematikwettbewerb Känguru und der Europäische Kreativ-Wettbewerb nicht statt und der Wettbewerb Jugend musiziert endete bereits auf der Regionalebene. Lediglich im Sport konnten die Gewinner ermittelt werden, weil hier die Ergebnisse der Bundesjugendspiele des vergangenen Jahres zählen. Für den Elisabeth-Stierle-Preis hatte dies zur Folge, dass nur im Bereich Sport ein erster, zweiter und dritter Preis vergeben werden konnte. Im Bereich Bildung wurde den Schulsiegern jeweils ein dritter Preis zuerkannt.

Das sind die Preisträger

Vier dritte Preise gab es auch im Bereich Musik: Joris Maier, George Kusoglu, Antonius Hall und Laura-Marie Schröder. Die Preisträger sind im Bereich Bildung (Lesen): Finja Krüger (Schulsiegerin im Fürstenberg-Gymnasium), Jana Moor (Realschule), Anastasia Wunder (Eichendorffschule) und Julian Kroll (Erich Kästner-Schule). Im Bereich Sport gewann Carina Roth­weiler von der Realschule den ersten Preis. Sie hatte bei den Bundesjugendspielen 1682 Punkte erreicht und lag damit 582 Punkte über der für eine Ehrenurkunde erforderlichen Punktzahl. Der zweite Preis ging an Max Thedy vom Fürstenberg-Gymnasium (1185 Punkte, 310 Punkte mehr als für eine Ehrenurkunde erforderlich sind). Die drittplatzierte Malena Jörger, ebenfalls vom Fürstenberg Gymnasium, erreichte 1175 Punkte, 275 mehr als für eine Ehrenurkunde erforderlich sind.