Es ist die Horrorvorstellung eines jeden: Beim Durchstöbern der Hosentasche bemerkt man, dass die Geldbörse fehlt – und damit wichtige Dinge wie Bargeld oder Ausweisdokumente. Ob das nun dem alltäglichen Wahnsinn zuzuordnen ist oder eher die Ausnahme ist: Betroffene jedenfalls bleiben verärgert, wütend, womöglich auch verzweifelt zurück.

Herbe Verluste zu beklagen

Eine ähnliche, aber weitreichendere, weil kriminelle Erfahrung, musste jüngst Wolfgang Gliese, Geschäftsführer von Gliese Bau in Donaueschingen, machen. Einer seiner Firmenwagen, ein Mercedes ML 320, wurde in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag aufgehebelt, vermutlich zwischen 1.30 und vier Uhr. Eine Scheibe wurde zerschlagen. Der oder die Täter entwendeten Geld im vierstelligen Bereich, dazu zwei EC-Karten und mehrere Papiere. Tatort? Ein Parkplatz in der Kronenstraße 24, Glieses Privatadresse. „Dummerweise habe ich die Sachen im Auto liegengelassen, was mir sonst nie passiert“, ärgert er sich auch über sich selbst.

Bauunternehmer Wolfgang Gliese neben einem seiner Firmenwagen.
Bauunternehmer Wolfgang Gliese neben einem seiner Firmenwagen. | Bild: Singler, Julian

Dass die kriminelle Aktion geplant war, glaubt der Bauunternehmer nicht. „Das muss ein blöder Zufall gewesen sein. Die Scheiben sind getönt, man kann von außen nichts erkennen“, erzählt er. Es bleibt ein Rätsel für ihn.

Das könnte Sie auch interessieren

Unter den gestohlenen Gegenständen befinden sich wichtige Papiere, sowohl private als auch geschäftliche. Diese wiederzubekommen, das ist Wolfgang Gliese am wichtigsten. „Ich hoffe, dass der Täter die Tasche mit den Sachen irgendwo weggeworfen hat. Wenn das Geld weg ist, okay. Aber mit den Dokumenten kann er doch überhaupt nichts anfangen.“

Hinweise direkt an Wolfgang Gliese

Falls jemand die Papiere findet, möchte Gliese einen Finderlohn ausstellen. Hinweise nimmt der Bauunternehmer direkt entgegen, Telefon: (0174) 9686847. Die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit den gestohlenen Dingen hat er noch nicht aufgegeben.