Sieben Veranstaltungen verteilt auf drei Wochen: Das ist der Weltfrauentag in Donaueschingen. "Bis jetzt lief es richtig, richtig toll", sagt Sigrid Zwetschke, die gemeinsam mit Traudel Scheu die größte Veranstaltungsreihe dieser Art im Kreis organisiert. Mit über 80 Teilnehmerinnen beim Frauenfrühstück sei man in diesem Jahr schon beinahe an die Kapazitätsgrenze gestoßen. Das Thema des Vortrages, der sich mit der Körpersprache beschäftigt hat, war derweil nicht nur für Frauen interessant: "Wir hatten dieses Mal sogar einen Mann beim Frauenfrühstück", sagt Zwetschke. Seine Frau hatte sich im Vorfeld erkundigt, ob er auch teilnehmen könnte. "Im Flyer steht ja ausdrücklich geschrieben, dass auch Männer willkommen sind."

Und auch die Kunst lockte die Frauen: "Die Führung im Art-Plus wird von Jahr zu Jahr besser angenommen", erklärt Zwetschke. Positiv komme auch an, dass es zeitgleich eine Kinderführung gibt. Neben zwei Veranstaltungen im Cinebaar, die sehr gut besucht gewesen seien, gab es auch eine Krimilesung in der Stadtbibliothek: "Ich habe sehr viele positive Rückmeldungen bekommen. Es ist sogar ein Schuss gefallen, keine Ahnung wie sie das gemacht haben."