Das Museum Art Plus beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Sie ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not, der „Operation Christmas Child“. „Der Grundgedanke der Aktion ist es, durch einen einzelnen Schuhkarton Glaube, Hoffnung und Liebe für Kinder rund um den Globus greifbar zu machen“, fasst Bernd Gülker, geschäftsführender Vorstand von „Geschenke der Hoffnung“, zusammen.

Verteilt werden die Päckchen laut einer Pressemitteilung des Museums in diesem Jahr unter anderem in der Ukraine, Serbien, Montenegro und der Mongolei. Viele Kinder wachsen dort unter schwierigsten Lebensbedingungen auf. Die Schuhkarton-Päckchen aus unserer Region gehen nahezu komplett ins Armenhaus Europas, nämlich in die Republik Moldau, früher Moldawien, wo jedes zweite Kind ohne Eltern aufwächst, da die Eltern versuchen, im Ausland Arbeit zu finden. Für viele ist ein liebevoll gepackter Schuhkarton das erste Weihnachtsgeschenk ihres Lebens. Überreicht werden die Päckchen von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen.

Schuhkarton löst Begeisterung aus. Freude in den Gesichtern der Kinder.
Schuhkarton löst Begeisterung aus. Freude in den Gesichtern der Kinder. | Bild: David Vogt

Die Päckchen sollen mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren befüllt werden. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Möglich sind auch Geldspenden.

Die Päckchen können bis Donnerstag, 15. November, während der Öffnungszeiten des Museums abgegeben werden. Eine weitere Abgabestelle in Donaueschingen befindet sich bei der Freien Evangelischen Gemeinde. Sie hat ihren Sitz an der Stettiner Straße 7. Bei Isolde Martin, Im Gässle 21, Bräunlingen, können täglich ab 18 Uhr Geschenke abgegeben werden. Weitere Annahmestellen sind laut Homepage in der Nähe sind etwa bei Heike Rölle, Kiefernweg 8 in Brigachtal oder bei der Postfiliale in der Friedrichstraße 20 in Bad Dürrheim.

Die Aktion im Internet:
http://www.geschenke-der-hoffnung.org