Seit Ende der 1990er Jahre bietet der Verein Mobile Baar der Bevölkerung mit seinem kontinuierlich expandierenden Carsharing-Angebot die Chance, das Autofahrverhalten zu optimieren und auf überflüssige Fahrkilometer zu verzichten. Hierfür stehen am Bahnhof in der Lehen- / Schulstraße und der Kardinal-Bea-Straße drei eigene Autos bereit. Dank der Kooperation mit der Stadtmobil Südbaden, die wiederum mit der Energiedienst Holding das Gemeinschaftsunternehmen my-e-car gründete, stehen über 170 weitere Fahrzeuge an mehr als 100 Standorten in 32 Kommunen aus ganz Südbaden zur Ausleihe bereit.

In der Jahreshauptversammlung diskutierten die Mitglieder die zunehmende Akzeptanz und Beliebtheit der Elektrofahrzeuge, die bislang von der geringen Reichweite gebremst wird. Michael Nowack, Vorsitzender der Stadtmobil Südbaden AG, wies darauf hin, dass die Elektromobilität kurz vor einem weiteren Durchbruch steht, welche die Reichweite eines aufgeladenen Elektromobils um das Dreifache auf mehr als 300 Kilometer steigert. Eine Entwicklung, die auch für den Verein Mobile Baar nicht uninteressant wäre, der mit seinem Angebot die intelligente und ökonomische Art des Autofahrens fördert. Nowack zeichnete die Ladesäulen und das Management der Ausleihe aktuell als einzige Probleme bei der Nutzung von Elektromobilen. Doch Besserung ist in Sicht.

In ihrem Bericht skizzierte Vorstandsmitglied Kirstin Tschan das vergangene Jahr, in dem sich die Zahl der Nutzungen und gefahrenen Autokilometer auf einem guten Durchschnitt einpendelten. Die Nutzer der drei Leihautos des Vereins legten 2015 44 760 Kilometer zurück. Das sind rund 13 000 Kilometer weniger als im Jahr 2014, aber 10 000 Kilometer mehr als 2013. Allerdings ist der Rückgang der Fahrkilometer kein direktes Indiz für eine geringere Ausleihe der Autos, die während sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr genutzt werden können. Der Schwerpunkt der Ausleihen konzentrierte sich auf das Wochenende. Skurril wirkte zudem ein von einem Nutzer an einem der Leihfahrzeuge gemeldeter Wildschaden in Höhe von wenigen 100 Euro. Die Versicherung ging in einem Gutachten von Kosten in Höhe von 700 Euro aus. Auch entfiel die im Vorjahr aufgekommene Diskussion zum Kauf eines vierten Autos. Vielmehr plädierte Vorstandsmitglied Edith Lienhard dafür, eines der inzwischen mehrere Jahre alten Autos durch einen Neuwagen zu ersetzen. Durch die Kooperation mit der Stadtmobil Südbaden ist das Fahrzeugangebot zudem ausreichend.

Irina Kaiser listete in ihrem Kassenbericht die Reparatur- und Inspektionskosten, die Kosten für die Auto-Versicherung und das Tanken der Autos als Hauptausgabekosten auf. Dem gegenüber stehen auf der Einnahmenseite die Nutzungsgebühren und die Mitgliedsbeiträge. Einstimmig wählten die Mitglieder Edith Lienhard, Kirstin Tschan, Martin Zwosta und Gerhard Bronner als Vorstandsteam.

Der Carsharing-Verein Mobile Baar zählte 2015 insgesamt 15 Einzelmitglieder, neun Haushalte und fünf Institutionen. Er besitzt drei Autos, die am Bahnhof (Corsa), in der Schul-/Lehenstraße ( Zafira) und der Kardinal-Bea-Straße (Fabia) stationiert sind.