Lange war es um das Naturfreundehaus ruhig. Nachdem es die Donaueschinger Naturfreunde vor mehr als zwei Jahren an den Landesverband verschenkt haben, hat dieser das Gebäude verkauft. Der neue Besitzer hat auch schon viele Pläne, wie das Haus zukünftig genutzt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Bioladen, Restaurant, Café über Wohnungen, bis hin zu Workshops oder Hospiz ist wohl vieles denkbar. „Es handel sich um ein Rundumpaket, das zu vieles will“, sagt Annette Egle vom Donaueschinger Bauamt. Neben der erweiterten Nutzung möchte der Eigentümer wohl außerdem auch noch kräftig ausbauen.

Naturfreundehaus soll ein drittes Stockwerk erhalten

Eine Sanierung des Gebäudes wäre kein Problem, da es Bestandsschutz genießt. Allerdings sind die Vorhaben dann doch weitreichender. Eine Bauvoranfrage spricht von einer Aufstockung, sodass das Gebäude nicht nur zweit Stockwerke, sondern drei hätte. Und das Dach soll auch wesentlich flacher gestaltet werden.

Parkplätze sind auf dem Nachbargrundstück geplant

Ein größeres Gebäude würde auch mehr Parkplätze benötigen. Diese sind auch in den Plänen ausgeführt, allerdings nicht nur auf dem Grundstück, das zum Naturfreundehaus gehört. Beispielsweise auf dem Grund der benachbarten Klinik, die selbst eine Erweiterung plant. Oder auf städtischem Grund.

Doch so geht es überhaupt nicht

Deshalb sehen die Mitglieder des Bauausschusses auch keine Möglichkeit, den Plänen zuzustimmen. Es wird wohl noch länger um das Naturfreundehaus ruhig bleiben.