Grund zu feiern hat man in diesem Jahr mit der seit 25 Jahren bestehenden Städtepartnerschaft mit Vác. Der Festakt ist am Freitag, 5. Oktober, geplant, auch tags drauf setzt man Akzente der Partnerschaft am Herbstfest.

Im Partnerschaftskomitee ist man besonders stolz, dass man vom 19. bis 26. Mai wieder einen Schüleraustausch auf die Beine stellen konnte, nachdem dieser im letzten Jahr wegen mangelendem Interesses ausgefallen ist. Sechs Schüler und eine Begleitperson werden in den Pfingstferien in Vác weilen, man darf sich wie schon bei den Kaminoyama-Austauschschülern im Juni auf einen Präsentationsabend über das Erlebte in der Alten Hofbibliothek freuen.

Eine Delegation der Stadtverwaltung sowie der Stadtkapelle wird vom 20. bis 22. Juli in Vác beim Barockfestival der Partnerstadt das 25-Jährige der Städtepartnerschaft begehen. Zudem wird die deutsch-ungarische Gesellschaft (DUG) mit ihren vier geschäftsführenden Vorständen sowie einer zusätzlichen Delegation das Barockfestival besuchen. Sie werden ihren Aufenthalt bis zum 29. Juli verlängern und noch Siebenbürgen besuchen.

Auch in Donaueschingen wird gefeiert, nämlich vom 4. bis 7. Oktober. Mit ein Höhepunkt findet sicherlich am 5. Oktober in den Donauhallen statt, wenn der ungarische Generalkonsul eine Rede über die Beziehung zwischen Ungarn und Deutschland hält – derzeit ist dieses Verhältnis nicht ungetrübt. Ein kurzweiliges Rahmenprogramm soll ebenfalls stattfinden. Bereits einen Abend zuvor gibt es im Twist eine ungarische Nacht, davor eine Fotoausstellung des Fotoclubs Vác im Rathaus zwei.

Das Finale ist dann im Rahmen des Herbstfestes, hier wird es rund um den Rathausplatz einen ungarischen Markt geben. Vácer Händler, Musik- und Tanzauftritte sowie kulinarische Genüsse werden geboten sein. Ein ungarischer Konzertabend der Musikschule am 13. Oktober sowie eine Filmvorführung im November im Gucklochkino beschließen die Feierlichkeiten zur 25-jährigen Städtepartnerschaft.

Schon am kommenden Sonntag kocht die DUG im Mariensaal eine Gulaschsuppe in Kooperation mit dem Vác-Kreis Heilige Dreifaltigkeit, sozusagen ein erster Geschmackstest für die Verkostung am Herbstfest.

Die Verbindung

Bei der Städtepartnerschaft mit der Donaustadt Vác war es die mutige Öffnung des Eisernen Vorhangs seitens der Ungarn und die Verbindung mit der Donau, die zur Vereinigung der beiden Städten motivierte. Vác zählt heute etwa 36 000 Einwohner.