Eine traditionelle Bierbrauertaufe fand in der Fürstenbergbrauerei Donaueschingen statt. „Ein Brauer ist erst dann ein echter, wenn er getauft wurde“, stellte dazu Fürstenberg-Chefbraumeister Daniel Haag fest. IHK-Bildungsberater Alexander Fritz überreichte Oliver Falk aus Wolfach nach seiner zweieinhalbjährigen Ausbildung das Abschlusszeugnis mit der Note „sehr gut“. Der Täufling wurde aufgrund seiner ausgezeichneten Leistungen und weil er „einfach sehr gut ins Team passt“, wie sein Ausbildungsleiter Thomas Heide berichtete, übernommen. Er arbeitet mittlerweile als Biersieder im Sudhaus. Bevor Oliver Falk allerdings auf die gelungene Ausbildung anstoßen durfte, musste er sich erst einmal einer theoretischen und praktischen Prüfung stellen. Die Antworten bereiteten dem Azubi keine Probleme, ebenso wie die anschließende Bierverkostung und der geforderte Fassanstich. Dann kam der große Moment, als Oliver Falk von seinen beiden Taufpaten Till Schaffert und Franz Wunderlich mit Bier überschüttet wurde (linkes Bild). Nach der Zeremonie überreichte Daniel Haag dem Täufling einen Bierpokal mit Gravur als Geschenk. Zu den Gratulanten zählte auch der Präsident des Baden-Württembergischen Brauerbundes, Matthias Schürer, sowie natürlich Fürstenberg-Geschäftsführer Georg Schwende, der betonte, „wie wichtig das Thema Ausbildung bei Fürstenberg ist". In diesem Rahmen erhielt mit Dennis Bazala ein weiterer Azubi das Abschlusszeugnis zum Mechatroniker. Er wurde ebenfalls übernommen. Auf die Taufe stoßen an (Bild unten rechts von links) Matthias Schürer, Georg Schwende, Oliver Falk, Daniel Haag, Alexander Fritz und Thomas Heide. Bilder: Fürstenberg