Die frischgebackene Maler- und Lackierer-Gesellin vom Malerfachbetrieb Baur in Donaueschingen erhielt die Gesamtnote 1,4 in Praxis und Theorie. Beim Wettbewerb der Handwerkskammer Konstanz belegte sie einen guten fünften Platz.

"Ich könnte mir nie vorstellen, im Büro zu arbeiten", sagt die selbstbewusste 20-Jährige. Beim Berufskolleg nach der Mittleren-Reife-Prüfung merkte Wackerle endgültig, dass zu viel Theorie nicht ihr Ding ist. Eine Feuerwehr-Kollegin machte ihr das Malerhandwerk schmackhaft.

Nach eher schlechten Erfahrungen zum Einstieg, landete die gebürtige Trossingerin schließlich bei Jochen Baur und fand ganz andere Arbeitbedingungen vor. "Der Umgang miteinander ist super, hier wird man auch als Frau akzeptiert", sagt sie. "Wir haben viel Eigengewächse in unseren Reihen und auch immer wieder weibliche Mitarbeiter, die ihren Mann stehen", sagt der Geschäftsinhaber.

Jetzt will Laura Wackerle erst einmal Berufserfahrung sammeln. Mit ihrem Freund will sie ein Haus bauen und auch in der Feuerwehr aktiv bleiben.