Die Kunst mediterraner Lebensart verbreitete der Männergesangverein (MGV) Allmendshofen bei seinem Sommerfest unter den Linden.

Zum Auftakt waren die Sänger vom Gesangverein Seitingen-Oberflacht aus dem benachbarten Landkreis Tuttlingen zu Gast. Sie stimmten auf einen kurzweiligen und heiteren Abend ein, an den die Gäste neben zahlreichen kulinarischen Genüssen auch in den Genuss des für einen Abend als Mesner aktiven Allmendshofener Wolfgang Gut kamen. Einst begeisterte der MGV-im Mundelfinger Am-Vieh-Theater mit seinem Wortwitz. Aktuell ist er in seiner Heimat nur noch während auserwählten Anlässen zu hören und zu sehen. Doch falls er wie am Sommerfest die Szene betritt, hat er die Lacher und das Publikum schnell auf seiner Seite. So begeisterte er zwischen den Auftritten mit schlagfertiger Stand-Up-Comedy und war in jeder Situation auf der Höhe.

Gastkapelle des Abends war der Musikverein aus Grüningen der unter seinem Dirigenten Benjamin Schelb mit einem Repertoire begeisterte, das die Festbesucher durch die unterschiedlichsten Stilrichtungen von der originären Blasmusik bis zu spannungsgeladenen Hits aus der Welt des Pop entführte. Von allen Seiten erhielten die Musiker Lob für einen gelungenen Auftritt, den Reinhilde Limberger mit kurzweiligen Worten moderierte.

Am Sonntag wählte der MGV für den Festgottesdienst mit dem Lie-Chörchen aus Ewattingen einen weiteren Gastchor aus einem benachbarten Landkreis aus. Vorstandsmitglied Dirk Müller war rundherum zufrieden mit dem Verlauf, während dem sich Kirchplatz unter den Linden einmal mehr als idealer Ort für Freiluftaufführungen herauskristallisierte.

Während den Auftritten überstrahlte an beiden Tagen ein Banner das Sommerfest, das das von Michelangelo entworfene weltbekannte Deckenfresko von der Entstehung Adams in der Sixtinischen Kapelle zeigte. Damit verbunden war der Hinweis auf die Aufführung von Joseph Haydns "Schöpfung". Das Konzert findet am 13. Oktober in den Donauhallen statt.