Arbeitsreiche Tage hat der Rot-Kreuz-Ortsverein Donaueschingen (DRK) hinter sich. Vorsitzender Thomas Gähme informierte über die Baufortschritte beim Anbau an das Vereinsdomizil.

Wesentliche Arbeiten schon erledigt

„Das Jugendrotkreuzzimmer ist bereits fertiggestellt“, freute sich Thomas Gähme. Der Anbau ans DRK-Heim in der Allensteinstraße hatte im Herbst begonnen. Bis auf kleinere Malerarbeiten am Sockel sei das Gebäude außen fertig, im Innenbereich kommen demnächst die Fliesenleger, nächste Woche wird der Hof gemacht, sodass die Garagen benutzt werden können.

Mehr als 1000 Stunden geleistet

Ursprünglich seien keine Eigenleistungen geplant gewesen, doch nun habe man dadurch viel Geld gespart. Fast jeden Samstag waren Arbeitseinsätze, inzwischen sind mehr als 1000 Stunden zusammen gekommen. Alle haben mit gezogen, vorneweg Sascha Belz, Markus Horn und Bernhard Eckert. Bis zum Sommerfest möchte man fertig sein.

Kreisverbände-Fusion positiv

Der Vorstand beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Fusion der Kreisverbände Donaueschingen und Villingen-Schwenningen. Der Ortsverein Donaueschingen steht dem Vorhaben positiv gegenüber, da die Vorteile überwiegen.

Bereitschaftsleitung neu aufgestellt

Nachdem 2018 vier Bereitschaftsleiter abgegeben hatten, übernahm Jugendleiterin Iris Gähme die Aufgaben in Personalunion. Unterstützt wurde sie dabei von Jürgen Gessler (Dienstabendplanung), Markus Horn (Material und Lager) und Sascha Belz (Sanitätswachdienstplanung). Mit Sophie Meyer und Dirk Caroli hat sie nun wieder zwei offizielle Mitstreiter. Caroli wurde als Vertreter der Bereitschaftsleitung in den Vorstand gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem sowohl die Sozialdienstleiterin als auch deren Stellvertreterin zurückgetreten ware, appellierte Thomas Gähme an die Versammlung, jemanden zu suchen, denn man wolle dieses Thema ausbauen.

DRK muss jetzt Rücklagen bilden

Trotz des Umbaus freut sich Schatzmeister Patrick Leismann über gesunde Finanzen. Allerdings müssen Rücklagen gebildet werden, weil in den nächsten Jahren das Dach am alten Teil erneuert werden muss. In der Jugendgruppe des Ortsvereins sind derzeit 22 Gruppenkinder, die laut Jugendleiterin Iris Gähme sehr engagiert und voller Elan sind.

Weitere Jugendliche werben

Einige Ältere werden derzeit zu Gruppenleitern ausgebildet. Es mache sehr viel Spaß und selbst als Erwachsener könne man von Kindern lernen. Sie möchte weitere Jugendliche werben mit dem Ziel, die Gruppe eines Tages auf 50 aufzustocken.