Am Fasnetmontag stehen in den Donaueschinger Dörfern traditionell Umzüge und Kinderbälle im Mittelpunkt des närrischen Geschehens.

  • Aasen: Der Vorstand der Aasemer Weiherliit um die Vorsitzende Hildegard Weißhaar und die Frauen des Elferrats haben in diesem Jahr erstmals den Kinderumzug und den Kinderball organisiert. Getreu dem Motto "Helden der Kindheit" sahen die Zuschauer am Straßenrand unter den Klängen des Musikvereins Figuren der Augsburger Puppenkiste durchs Dorf ziehen, ein bärtiges Schneewittchen grüßte aus einem Sarg und der Marterpfahl war wohl als Reminiszenz·an Karl Mays Winnetou gedacht. Beim Ball in der proppenvollen Bürgerhalle erinnerten die Kindergarten- und Grundschulkinder in kleinen Aufführungen an ihre Helden wie beispielsweise Pumuckl und Pippi Langstrumpf.
    Eine Figur ausd dem Star Wars Universum, Padmé Amidala, beim Kinderumzug und beim Kinderball in Aasen.
    Eine Figur ausd dem Star Wars Universum, Padmé Amidala, beim Kinderumzug und beim Kinderball in Aasen.
  • Aufen: Wunderschönes Wetter mit Sonnenschein und zahlreichen gut gelaunten Narren: Das sind die Markenzeichen des Aufener Umzugs am Rosenmontag. Auch in diesem Jahr haben die Aufener den etwas anderen Umzug unter strahlend blauem Himmel durchgeführt. Geleitet vom Musikverein ging es durch das Dorf, halt gemacht wurde an verschiedenen Stationen, an denen die Narren mit Speis und Trank verköstigt wurden. Auf den maroden Zustand der Kirche St. Vitus macht die Gruppe Schimmelpilze aufmerksam.
    Gut gelaunt posiert sich's doch viel besser: die Full-Size-Render mischten beim Umzug in Aufen mit. Bild: Nina Siraky
    Gut gelaunt posiert sich's doch viel besser: die Full-Size-Render mischten beim Umzug in Aufen mit. Bild: Nina Siraky
  • Neudingen: Traumwetter auch in Neudingen, wo die Klosternarren am Bahnhof, angeführt von der Musikkapelle, ihren Umzug starteten.
    Die Niidinger feierten ihre Streetparade, die entlang der Dorfstraße durch den Ort führte. Selbstverständlich beteiligte sich auch ein Sicherheitstrupp, Rock-Ladies, Punker, eine Erste-Hilfe-Crew und ein Team von Reinigungskräften und Bauarbeitern an dem Fasnetmentig-Event. Der Umzug machte an mehreren Stationen Halt.
    Arbeiter reinigen den Ort bei der Neudinger Streetparade. Bild: Rainer Bombardi
    Arbeiter reinigen den Ort bei der Neudinger Streetparade. Bild: Rainer Bombardi
  • Grüningen: Überraschungsgast am Grüninger Kinderball war der elfjährige Tizian Fuchs. Mit seiner professionell vorgetragenen Fassung von Max Giesingers "Einer für 80 Millionen" erntete er einen Riesenapplaus und empfahl sich für "The Voice Kids". Ein einstündiges Programm hatte der Turnverein mit seinen Kindern eingeübt. Als Turnzwerge tanzten die Kindergartenkinder über die Bühne und zeigten anschließend in einem Turnparcours, dass sie noch mehr drauf haben. Einen flotten Tanz legten die auf 6 Tänzer geschrumpften Erst- bis Drittklässler hin. Die Musik von Justin Timberlake bildete den Hintergrund zum Auftritt der Viert- bis Siebenklässler. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Musikverein Grüningen.
    Tizian Fuchs singt in Grüningen "Einer von 80 Millionen". Bild: Lutz Rademacher
    Tizian Fuchs singt in Grüningen "Einer von 80 Millionen". Bild: Lutz Rademacher
  • Pfohren: Spaß pur mit politischer Würze war bei den Teilnehmern am Umzug der Pfohrner Schnuferzunft Trumpf. Mehrere hundert Teilnehmer und Zuschauer entlang der Umzugsstrecke erfreuten sich an den Wagenbauern, die sich thematisch mit dem von Donald Trump verordneten Mauerbau zwischen Mexiko und den USA, dem Glyphosphat im Bier oder dem Freizeitpark Junge Donau auseinandersetzten. Mit von der Partie waren zudem zahlreiche Gruppen, die sich beim Kostümball am Wochenende präsentierten.
    Der Zug führte über die Donaubrücke, unter welcher einige als Landstreicher verkleidete Ehrenzunfträte biwakierten.
    Wer wollte von solchen Freibeuterinnen nicht als Geisel genommen werden? Donaupiratinnen grüßen beim Umzug der Pfohrner Schnuferzunft. Bild: Rainer Bombardi
    Wer wollte von solchen Freibeuterinnen nicht als Geisel genommen werden? Donaupiratinnen grüßen beim Umzug der Pfohrner Schnuferzunft. Bild: Rainer Bombardi
  • Wolterdingen: Der Kinderball mit Preislaufen des Wolterdinger Narrenvereins Immerfroh wurde gestern zum Anlaufpunkt für an die 80 Kinder. Zehn Einzel-und Gruppenkostüme auch mit Aufführungen stellten sich der Jury. Es gab für alle Teilnehmer einen Preis. Ebenfalls regnete es nach dem Aufsagen von Narrensprüchen viele Süßigkeiten die Empore herab. Für Unterhaltung sorgte neben Tanzaufführungen der Kleinen und Jungweiherhexen die heimische Musikkapelle.
    Ganz angespannt verfolgen die jungen Narren die Aufführungen in Wolterdingen. Bild: Anita Reichart
    Ganz angespannt verfolgen die jungen Narren die Aufführungen in Wolterdingen. Bild: Anita Reichart