Geärgert hat sich am Donnerstagmorgen SÜDKURIER-Leserin Susanne Trapp. Der Grund: Am Donaueschinger Bahnhof wurde morgens kein Schnee weggeräumt.

Fax an das Rathaus

Da sie telefonisch niemanden erreichen kann, schickt sie ein Fax mit ihrem Anliegen an das Rathaus. „Ich bitte darum, am Bahnhof mal den Schnee zu räumen. Bei Privatgrundstücken muss von 7 bis 20 Uhr (Montag bis Samstag) und von 9 bis 20 Uhr an Sonn- und Feiertagen geräumt sein. Gilt das für die Stadt nicht?“, so ihre Frage. Offensichtlich hat sie damit auch etwas bewirkt: Am frühen Nachmittag ist der Schnee weg und es wurde gestreut.

"Letztes Jahr sind an dieser Stelle so viele Leute hingefallen und haben sich wehgetan. Da muss geräumt werden", begründet Trapp ihre Entscheidung, sich direkt an die Stadt zu wenden.

Stadt nicht zuständig

Die Zuständigkeit liegt allerdings an anderer Stelle, wie die Pressestelle der Stadt Donaueschingen erklärt: "Der beanstandete Winterdienst liegt im Bahnhofsbereich der Deutschen Bundesbahn, jener beim Busbahnhof hingegen im Zuständigkeitsbereich der Stadt." Hierfür habe die Stadt ein Subunternehmen beauftragt, deren Räumfahrzeuge beim Busbahnhof bereits um 3.30 Uhr im Einsatz waren. Gegen 7 Uhr sei der Busbahnhof entsprechend geräumt gewesen. Dennoch werde das Rathaus der Bahn einen entsprechenden Hinweis geben.