"Samstagsinfo statt Freitagsdemo", so lautete das Motto einer Infoveranstaltung von Schülern des Technischen Gymnasiums zum Thema Klimaschutz am Samstag auf dem Hanselbrunnenplatz. Ziel auch: Zu zeigen, dass es den Schülern um mehr geht, als Freizeit bei den Freitagsdemos. Statt Parolen gab es konstruktive Tipps, wie jeder Mitbürger durch kleine Verhaltensänderungen etwas beitragen kann. Hierzu wurde eine Broschüre verteilt, die auch über Elektroautos und Brennstoffzellenfahrzeuge deren Vor- und Nachteile sowie die Funktionsweise von Energiespeichern informiert. Ferner konnte ein Elektrofahrzeug besichtigt werden, dass der Förderverein der Schule geleast hat und das für Carsharing einsetzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Schülerin Elena Berger vom Technischen Gymnasium Donaueschingen führt das schuleigene Elektroauto vor.
Schülerin Elena Berger vom Technischen Gymnasium Donaueschingen führt das schuleigene Elektroauto vor. | Bild: Lutz Rademacher

Keine Idee dahinter

"Ich habe mir eine Freitagsdemo angeschaut, da war keine Idee dahinter", bemerkt Timo Nägele aus Öfingen, der sich wie Anthony Käfer aus Unadingen im Seminarkurs mit dem Thema auseinandersetzt. "Man muß Lösungsvorschläge bringen, sonst kommt man nicht weiter". Geduldig beantworten sie alle Fragen. Reiner Jäger, stellvertretender Schulleiter, freut sich über die positive Resonanz der Veranstaltung, an der auch sein Kollege Jürgen Kraft von der Gewerbeschule VS das Konzept "Energiewendebox" vorstellt, mit dem Strom in herkömmlichen Haushaltsgeräten gespeichert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren