Im Herbst 2015 begann beim SSC Donaueschingen eine neue Ära. Es formierte sich eine große Zahl von fußballbegeisterten Mädchen, die eine sportliche Heimat suchten. Diese fanden sie beim SSC Donaueschingen auf dem Schellenberg-Sportplatz. In Trainer Dietmar Anders und Organisator Kai Sauser fanden die Mädchen die perfekte Unterstützung und trotz der angespannten Platzkapazität entschieden sich die Vereinsverantwortlichen, dem Mädchenfußball eine Chance zu geben.

Mit Trainer Armin Dufner nehmen aktuell zwei D-Juniorinnen-Mannschaften am Spielbetrieb teil, mit dem FC Pfohren unterhält der SSC eine C-Juniorinnen-Mannschaft. Die D-Juniorinnen konnten erste Früchte ernten, sie holten bei der Hallenbezirksmeisterschaft den Vize-Titel. Aktuell treten rund 40 Mädchen beim SSC gegen das runde Leder, zuletzt veranstaltete man im Anton-Mall-Stadion einen Tag des Mädchenfußballs. Es waren alle Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2008 aus dem Städtedreieck eingeladen sowie aus Bad Dürrheim, Blumberg und Geisingen. „Wir wollen den Mädchenfußball in den kommenden Jahren weiter ausbauen und zu einer festen Größe im Schwarzwald-Baar-Kreis machen“, so Jugendkoordinator Markus Böll.

Zudem sehen die Verantwortlichen des SSC eine zukunftsträchtige Gesamtentwicklung ihres Fußballvereins. Im Juni wird der Mädchenfußball weiter vorangetrieben, so wird es am 23. und 24. Juni jeweils ein Kindergarten- beziehungsweise Grundschulturnier geben. Teilnehmer beim Grundschulturnier sind nicht nur Donaueschinger Schulen, sondern auch weitere Grundschulen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Diese zusätzlichen Einheiten belasten den Rasen, gleichzeitig ist eine aufwendigere Pflege des Sportplatzes dringend von Nöten. Denn mit dem Rasen steht und fällt der Sportbetrieb. Bis jetzt wird die Rasenpflege – respektive das Mähen – von einem Lohnunternehmen vorgenommen. Mit einem eigenen Rasentraktor könnte der Verein erhebliche Einsparungen erzielen. Jedoch ist solch ein Mäher im fünfstelligen Bereich angesiedelt, deshalb die Teilnahme am Vereinswettbewerb. Des Weiteren soll ein Großflächenberegner angeschafft werden, damit die Pflegemaßnahmen bei Trockenperioden nicht behindert werden. Auch hier liegen die Kosten im mittleren vierstelligen Bereich. Und nicht zuletzt benötigt man natürlich auch für die Mädchen Trainingsgeräte, Tore und Bälle.

Aufgrund der intensiven und engagierten Arbeit der letzten Jahre sowie der guten personellen und finanziellen Vereinsstruktur sehen die Verantwortlichen das Projekt langfristig gewährleistet. Im Jugendvorstand wurde dafür das Amt des Koordinators Mädchenfußball geschaffen, damit der Bereich auch organisatorisch den dementsprechenden Stellenwert hat. „Die Förderung des Mädchenfußballs passt in die Gesamtausrichtung des SSC Donaueschingen und wird von allen maßgeblichen Personen größtmöglich unterstützt“, so Markus Böll.

Der Verein

Der Schellenberg Sport-Club (SSC) Donaueschingen hat 410 Mitglieder, davon 280 Jugendspieler und -spielerinnen. Seit zehn Jahren engagiert sich der Verein sehr stark im Jugendfußball und setzt dieses Konzept durch Aktivitäten konsequent um. Der SSC besitzt momentan die drittgrößte Jugendabteilung im Bezirk Schwarzwald. Zudem hat der Sport-Club in den letzten Jahren etliche kreative Ideen in die Jugendarbeit gesteckt, insbesondere in die enge Kooperation mit Grundschulen, Kindergärten und den Betreuungsorganisationen von Flüchtlingen. (rom)