Beachtliche 24 000 Euro kamen beim Schutzengellauf zugunsten der Mukoviszidose-Forschung und Reha-Einrichtungen in der Region im vergangenen Jahr durch die vielen flotten Beine der 1188 Läufer zusammen, die für den guten Zweck ihre Runden durch die Innenstadt drehten. Kommenden Samstag, 5. August, 16 Uhr, geht der sechste Lauf an den Start und derzeit sieht es danach aus, dass das Starterfeld und vielleicht auch der Erlös am Ende noch größer sein werden.

787 Läufer hatte Mitorganisator Stefan Zimmermann am Montagabend in der Anmeldeliste stehen, hundert mehr als vor einem Jahr. "Und in der letzten Woche kommen erfahrungsgemäß nochmals rund 300 Meldungen hinzu." Und dann gibt es auch noch das Feld der vielen Kurzentschlossenen, die am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr noch nachmelden werden.

1,1 Kilometer lang ist die Strecke, die von Start und Ziel am Rathaus durch die Karlstraße, Max-Egon-Straße, Wasser-, Käfer-, Herd und Mühlenstraße führt. Die Berg- und Talstrecke wurde von Peter Fane, bester Läufer vergangenes Jahr, in den 120 Minuten Laufzeit 34 Mal geschafft. Im Schnitt drehten alle Läufer zehn Runden.

Die Sparkasse unterstützt von Beginn an das Engagement von Organisatorin Silvia Kunz für die Mukoviszidose-Forschung und zahlt pro gelaufene Runde einen Euro. Ab der zusammengefasst 10 000. Runde übernimmt die AOK diesen Part. Hinzu kommen die Startgebühren in Höhe von fünf Euro, die jeder Teilnehmer spendet. Nachmelder am Tag zahlen nochmals zwei Euro extra für den Mehraufwand.

Der Erlös geht dieses Mal an die Mediclin Albert Schweitzer Klinik in Königsfeld. Dort gibt es ein Mukoviszidose-Rehaprogramm, für das noch Trainingsgeräte benötigt werden. Im Schwarzwald-Baar-Kreis leiden rund 30 Menschen an der Krankheit.

Anmeldung sind unter unter www.stadtlauf-ds.de bis Freitagnacht, 24 Uhr, möglich. Startnummern werden bereits am Freitag hinterm Rathaus zwischen 17 und 19 Uhr und am Samstag ab 14 Uhr ausgegeben.