Wasser sprudelt am Sonntagabend durch Fahrbahndecke und Pflastersteine in der Käferstraße. Wie Mitarbeiter des Wasserwerks feststellen: Offensichtlich ist ein Rohr in der Hauptleitung gebrochen. Das Wasser wird abgestellt und die Arbeiten beginnen zügig.

Was wird gemacht?

Bereits am Montag sei die Leitung repariert und gegen 14 Uhr wieder in Betrieb genommen worden, erklärt Rathaussprecherin Beatrix Grüninger. Man habe zur Sicherung ein Winterprovisorium aus Beton verbaut, damit die Straße befahrbar bleibe. "Aufgrund der niedrigen Temperaturen können derzeit keine Asphaltarbeiten durchgeführt werden", sagt Grüninger. Das solle dann im Frühjahr passieren. Das Provisorium habe man am Mittwoch eingebaut, es soll entweder am Donnerstag, 24. Janaur, oder am Freitag, 26. Januar, wieder entfernt werden.

Wegen eines Rohrbruchs ist ein Teil der Käferstraße mit Beton geflickt. Ist das Material getrocknet, soll auch die Absperrung wieder entfernt werden.
Wegen eines Rohrbruchs ist ein Teil der Käferstraße mit Beton geflickt. Ist das Material getrocknet, soll auch die Absperrung wieder entfernt werden. | Bild: Simon, Guy

Was war die Ursache?

"Die Ursache des Rohrbruchs lässt sich nicht eindeutig beantworten", erklärt Grüninger. Vermutlich liege es an der Kombination aus einer älteren Leitung, niedrigen Temperaturen und langer Trockenheit, gefolgt von Nässe. In der Käferstraße liege eine Gussleitung aus den Fünfzigerjahren. "Unter diesen Bedingungen arbeitet der Boden und übt Druck auf die Leitungen aus, sodass es vermutlich zu dem Rohrbruch kam."