Warum man nicht früh genug damit beginnen kann, sich aktiv um die eigene Rückengesundheit zu kümmern, erklärt Martin Vierl, Chefarzt der Rehaklinik Sonnhalde: "Während in den ersten Lebensjahren viel Bewegung in Form von Laufen, Toben und Spielen den Alltag unserer Kinder prägt, verändert sich mit dem Schulstart das Bewegungsverhalten und ein großer Teil des Tages wird sitzend verbracht. Ergebnis: Fast ein Drittel aller Schulkinder leidet zeitweise unter Rückenschmerzen. Daher gilt es besonders darauf zu achten, dass in Pausen sowie an freien Nachmittagen und Wochenenden ausreichend Bewegung auf dem Programm steht."

Mit der Ausbildung setzt sich dieser Trend fort. Der untrainierte Rücken oder die falsche Arbeitsergonomie stellen hier die Weichen für spätere Probleme. Sabine Sziegat, Sport- und Gymnastiklehrerin in der Rehaklinik Sonnhalde, rät den Jugendlichen im Rahmen Ihres Vortrag zu sportlicher Aktivität als Ausglich zum Arbeitsalltag.