Die Vorbereitungen für das vierte Mofarennen laufen auf Hochtouren. Trotz zahlreicher Großveranstaltungen in diesem Jahr in Pfohren, bei denen auch die Motorsportfreunde gefordert sind, entschied sich eine klare Mehrheit der Mitglieder für den neuerlichen Umlauf des 21-Stunden-Rennspektakels. Eine Auszeichnung für die Veranstalter ist dabei der Einstieg des Brauseherstellers Red Bull als Unterstützer.

Wie an der Mitgliederversammlung jetzt mitgeteilt wurde, kann vom 8. bis 10. September das Rennen auf bewährter Rennstrecke wieder ausgetragen werden, die Verantwortlichen "schrauben" schon seit einigen Monaten am Konzept für die vierte Auflage. Schon jetzt ist die Vorfreude groß, und mit viel Engagement und Begeisterung geht der 151 Mitglieder zählende Verein das neuerliche Rennwochenende an. Einige Neuerungen gibt es in diesem Jahr, das Regelwerk wurde auf Wunsch der teilnehmenden Teams von 2015 etwas modifiziert, und es ist geplant, zehn Grid-Girls beim Start dabei zu haben. Grid Girl ist eine Hostess, die als fester Bestandteil des Streckenpersonals im Motorsport zu Promotionszwecken eingesetzt wird. Darüber hinaus kommen sie nach den Rennen auch bei Siegerehrungen zum Einsatz. Interessierte Mädels können sich ab Mitte Mai auf der Homepage der Motorsportfreunde bewerben.

Ab Samstag, 8. April, wird das Anmeldeportal für die Teams geöffnet, welche bereits 2015 am Start waren. Am 15. April, 12 Uhr, werden dann die Anmeldelisten für die restliche Startplätze freigeschalten. Vor zwei Jahren waren die 50 Startplätze innerhalb sieben Minuten ausgebucht. Der erste Startplatz ist bereits an die Robert-Gerwig- Berufsschule Furtwangen vergeben. Sie starten mit einer Wildcard, denn seit September 2016 arbeiten zwei Schulklassen am Projekt "Mofa", dessen Projektabschluss mit der Teilnahme am Mofarennen in Pfohren gekrönt werden soll.

Erfreulich ist auch die Zusage von zahlreichen Sponsoren, die sich wieder bereit erklärten, das Rennspektakel zu unterstützen. Unterstützer ist jetzt auch der Red Bull-Konzert, der Equipment stellen wird, darunter ein offener Bewirtungspavillon, ein Showcar, welches an verschiedenen Stellen der Rennstrecke sowie im Start/Ziel-Bereich präsent sein wird. Auch einen Tor-Bogen an exponierter Stelle der Rennstrecke soll aufgestellt werden. Die Red Bull-Präsenz wird als Aufwertung des Rennens empfunden, denn der österreichische Brausehersteller ist bekannt als weltweiter Ausrichter spektakulärer Sportveranstaltungen.

Turnusmäßig wurden bei den Wahlen der Schatzmeister Christian Kech, Sportwart Armin Fricker sowie die Beisitzer Ingo Fricker und Rafael Wesle bestätigt.

Weiteres Infos unter www.mofarennen-pfohren.de