Donaueschingen (jak) Im Naturkindergarten Apfelbäumchen haben die Verantwortlichen in der kommenden Zeit viel vor. Gleich drei Projekte stehen an. Das ist doch richtige Voraussetzung, sich bei "Projekt gesucht" zu bewerben. Schließlich kann die Spende, die der Zusammenschluss "Wir für Donau" an eine Bildungseinrichtung übergeben möchte, gut gebraucht werden.

Zum einen würde der Förderverein für die Kinder gerne eine Komposttoilette anlegen. "Momentan haben wir einen Klostuhl und ein Toilettenhäuschen, den der Vater eines ehemaligen Kindergartenkindes gebaut hat", erklärt Lucia Djuric, ehemalige Erzieherin im Naturkindergarten und jetzt Mitglied des Fördervereins. Gerade im Winter sei das sehr kalt und ungünstig. Das soll geändert werden.

Das zweite Projekt wäre eine kleine Photovoltaikanlage für einen Warmwasserboiler: "Früher haben wir oft gekocht", blick Djuric zurück. Doch dann kamen Auflagen, die vorschreiben, dass das Wasser mindestens 60 Grand haben muss. Doch das ist nicht ganz so einfach, denn im Naturkindergarten gibt es keinen Strom und auch aus dem Wasserhahn kommt kein heißes Wasser. Mit einer Photovoltaikanlage wäre das Problem gelöst. Auch das Gesundheitsamt befürwortet diese Lösung.

Und der letzte Wunsch des Naturkindergartens ist eine "Überdachung für eine Bildungsinsel." Denn der Naturkindergarten besteht aus einem Hauptbauwagen und einem zusätzlichen kleinen Bauwagen. Aktuell besuchen 17 Kinder die Einrichtung. "Es ist manchmal etwas beengend, bei regnerischem Wetter drinnen bestimmte Angebote anzubieten", erklärt Djuric. Wenn es draußen eine geeignete Überdachung gebe, dann könnte den Kindern mehr Raum gegeben werden. Dann könnten die Kinder bei Regen auch draußen unter dem Dach sitzen.


Umfrage wird geladen...