Das Poloturnier lud neuerlich zum Bummeln und verweilen in die fürstlichen Parkanlagen. Zahlreiche Besucher bestaunten das rasante „Spiel der Könige“, Gastro und Ausstellung ließen keine Wünsche offen. Das Team um Erbprinz Christian und Jeannette zu Fürstenberg wurde vierter im Silver Cup.

Die Grooms (Pferdepfleger) richten die Poloponys für ihre nächsten Einsatz.
Die Grooms (Pferdepfleger) richten die Poloponys für ihre nächsten Einsatz. | Bild: Roger Müller

Doch das war am frühen Sonntagnachmittag nicht mehr unbedingt von Belang, denn beim Abläuten der Partie, da war Christian zu Fürstenberg schon im Krankenwagen in Richtung Klinikum unterwegs. Zwei Minuten vor Spielende stürzte er vom Pferd, und so wie es aussah, wurde dabei vermutlich Schulter und/oder Schlüsselbein in Mitleidenschaft gezogen. „Auch das ist Polo“, so Oberschiedsrichter Alexander Schwarz. „Beim Fußball geht es an die Beine, beim Reiten ist es eben Schulter oder Schlüsselbein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dennoch war Donaueschingen wieder Schauplatz der internationalen Poloszene. Acht Teams mit Spielern aus der ganzen Welt spielten beim Fürstenberg Polo Cup. Dabei sahen die Wetterprognosen zunächst nicht sehr gut für das Pferdesportspektakel. Doch der Poloplatz steckte aufgrund seiner hervorragenden Präparierung die Regenschauer vom Freitag perfekt weg. Der zweite Tag präsentierte sich wettertechnisch dann wie die Teams in Höchstform. Ideale äußere Bedingungen ließen auch wieder zahlreiche Besucher an den Spielfeldrand pilgern.

Die Baaremer Tracht trifft beim Schlossempfang auf Besucher aus der ganzen Welt.
Die Baaremer Tracht trifft beim Schlossempfang auf Besucher aus der ganzen Welt. | Bild: Roger Müller

„Heute wurde zwischen den Teams hart gekämpft, und sie lieferten sich ganz knappe Partien“, so Christian Erbprinz zu Fürstenberg, der mit seinem Team die zweite Niederlage einstecken musste. Am Abend ging es dann zum schon traditionellen Empfang mit über 100 Gästen in das fürstliche Schloss, und auch hier spielte das Wetter perfekt mit, sodass man zunächst noch etwas im Schlossgarten verweilen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Finaltag ging es dann bereits am Morgen in die nächsten Partien. Auftakt machte das Team Fürstenberg Brauerei, in dem auch das Erbprinzenpaar spielte. Zur Mittagszeit füllte sich der Poloplatz zusehends mit Besuchern, und bei besten äußeren Bedingungen konnte Polosport vom Feinsten genossen werden.

Da schlagen nicht nur Männherzen höher: Kerstin Tritschler im Maserati.
Da schlagen nicht nur Männherzen höher: Kerstin Tritschler im Maserati. | Bild: Roger Müller