Christian Knöpfle bleibt Narrenvater des Narrenvereins Waldwinkel. Doch die Wiederwahl gestaltete sich sehr zäh. Zunächst fand sich eine Mehrheit, die satzungsgemäß eine geheime Wahl notwendig machte. Zwei vorgeschlagene Gegenkandidaten lehnten das Amt ab. Schließlich wurde Christian Knöpfle, der als neuer Verbandsjugendleiter im Präsidium der Schwarzwälder Narrenvereinigung sitzt, mit einer Mehrheit von 31 Stimmen bei sechs Enthaltungen und zehn Gegenstimmen in seinem Amt bestätigt. Außerdem wurden Schriftführerin Stefanie Preis und die drei Beisitzer Florian Maier, Martin Ritter und Patrick Dankwart ein stimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Der Bau des geplant Narrenbrunnens am Dorfmittelpunkt, für den es zwei Vorschläge gibt, wird 2018 in der Variante realisiert, die je nach Geldeingang finanzierbar ist. Das beschloss die Versammlung, nachdem die Stadt Donaueschingen einen Zuschuss gewährt hat und auch die Bürgerstiftung das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte. Weitere Geldgeber sind bereits vorhanden.

Das Motto der kommenden Fasnet heißt "Charleston – 20er Jahre". Der Ablauf des Schmutzigen Dunnschtig soll zunächst für ein Jahr geändert werden. Es wurden mehrere Varianten diskutiert. Man tendiert dazu, dass die Narren bereits im 9 Uhr in den Kindergarten einziehen und erst um 10.30 Uhr den Ortsvorsteher absetzen. Der Narrenbaum soll dann um 11.30 Uhr gestellt werden. Eine endgültige Entscheidung trifft der Vorstand. Außerdem soll im Bürgerhaus keine Konfetti mehr geworfen werden.