Die Stimmen werden auch weiterhin hell erklingen. Mit jungem Blut an der Führungsspitze, also wieder mit einer kompletten Vorstandschaft, startet der Wolterdinger Kirchenchor in das neue Vereinsjahr. Auch zwei nicht alltägliche Ehrungen prägten das Treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Es bleibt in der Familie

Vergangenes Jahr übernahm Chorleiter Walter Köhler das Amt des Vorsitzenden kommissarisch von Andrea Demond, die sich nicht mehr hundertprozentig einbringen konnte. Doch ein Zustand auf Dauer sollte dies nicht sein.

Und die klingende Gemeinschaft hat ihre Hausaufgaben im Vorfeld gründlich gemacht. Denn als Nachfolge konnte der Chorleiter seine Tochter, die erst vor wenigen Monaten Mama wurde, für das Amt gewinnen. Yvonne Drechsler gehört seit etwa 16 Jahren dem Chor an, und hat bis jetzt als Schriftführerin fungiert. Sie möchte gerne weitere jüngere Leute für den Chor gewinnen, damit dieser auch eine Zukunft habe, stellt sich die 32-Jährige als Aufgabe für die kommende Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihren Posten übernimmt Heike Langenbacher. Kassiererin bleibt Anni Vogt und Beisitzer sind Manuel Köhler und Sandra Dold. Die Kasse prüft Benedikt Hauger.

Für 55 Jahre geehrt

Die Liebe zum Kulturgut steht beim Wolterdinger Kirchenchor mit seinen 22 Sängern und Sängerinnen, bei dem zum Jahrestreffen auch ein gemeinsames Abendessen gehört, an oberer Stelle. Als letzte Amtshandlung als Vorsitzender durfte Walter Köhler das Mitglied Angelika Hessemann für 55-jährige aktive Zugehörigkeit auszeichnen. Und davon auch noch 34 Jahre als Kassiererin. 1991 bekam sie das Landes-Verdienstkreuz überreicht. Das sage ihm, dass sie nicht einfach nur im Chor singe, sondern sie lebe für den Kirchenchor und sei mit Leib und Seele dabei.

Eine weitere Ehre erfuhr Sandra Dold. Sie unterstützt den Chor schon seit 20 Jahren als Organistin. „Ich bin froh, dass wir sie haben, und ich hoffe, dass sie noch lange mitmacht, sagt Walter Köhler.

Seit 30 Jahren Chorleiter

Sie übernahm die Ehrung für ihren Chorleiter, der sein 30-jähriges Chorleiterjubiläum feiern kann. Die Organistin gratulierte ihm im Namen aller mit einem Gedicht. Mit ihm und seiner grenzenlosen Geduld habe man das große Los gezogen. Künftig darf er sich als Ehrenchorleiter des Wolterdinger Kirchenchores bezeichnen. In dieser Zeit habe er etwa 1400 Proben abgehalten und es mache ihm auch noch weiterhin Spaß mit seinem Chor zu arbeiten. Der Probenbesuch sei gut, nur die Konzentration lasse manchmal etwas zu wünschen übrig. 45 Proben und zwölf Auftritte waren zu bewältigen. Über 800 Euro kamen beim Projektchor-Benefizkonzert an Spenden für die Amsel-Gruppe zusammen.

Auch Ortsvorsteherin Angela Giesin dankte dem Chor für sein Wirken. Im Namen der Pfarrgemeinde überbrachte Tobias Ringwald Grüße von Pfarrer Erich Loks.