Pfohren – Ein gesamter Ort ist auf den Beinen und macht 2017 beste Werbung für den ersten Ort an der jungen Donau. Als erstes ist die Feuerwehrkapelle an der Reihe, die 150 Jahre alt wird und mit einem Open-Air-Zeltfestival auf dem Festplatz bei der Fischerhütte feiern wird.

In Riesenschritten schreitet die Feuerwehrkapelle dem Verbandmusikfest zwischen dem 25. und 28. Mai entgegen, das unter dem Motto 1. Donau-Musikfestival laufen wird. In der Jahresversammlung am Samstag skizzierte Susanne Fesenmeier aus diesem Grund noch einmal die Highlight eines Festivals das das Engagement aller Aktiven erfordert. Das Festbankett am 6. Mai eröffnet den Festreigen und wird als Show-Konzert-Mini von den Gastgebern in der Festhalle gestaltet. Das Vorstandsduo mit Clemens Fritschi und Ralf Schneckenburger ist zuversichtlich, dass das Festival für jeden Musikgeschmack zwischen Blasmusik, Schlager, Brassbands und konzertanter Musik etwas bietet.

Dirigent Alexander Wassylenko nutzte die Gelegenheit, die musikalische Entwicklung der Feuerwehrkapelle hervorzuheben. Er sprach vom musikalisch erfolgreichsten Showkonzert seiner bisherigen Dirigentenära in Pfohren. Zufrieden zeigte er sich mit den Auftritten bei den Donaumusikanten in Gutmadingen oder auf dem Campingplatz am Riedsee. Zudem empfahl er den sieben übernommenen Musikern weiterhin in der Jugendkapelle mitzuwirken. Wassylenko lobte die gute Stimmung in einer Musikkapelle, mit der er eine Zusammenarbeit und ein Miteinander pflegt, wie noch nie zuvor in seiner Karriere als Dirigent.

2015 erhielten fünf Musiker die Auszeichnung mit dem Leistungsabzeichen in Bronze. Adrian Roth und Daniel Eisele erhielten Silber. Das Musikjahr forderte die Musiker in 43 Proben, 21 Auftritten und sechs sonstigen Veranstaltungen. Hinsichtlich eines verhältnismäßig ruhigen Jahres mit einem "moderaten Probenbesuch" sprach Ortsvorsteher und Jugendkapellen-Dirigent Gerhard Feucht von einem Jahr, in welchem es möglich war, Energie für die Herausforderungen 2017 zu tanken.

Keine Veränderungen, doch einen kleinen Wermutstropfen gab es bei den Neuwahlen. Kassierer Alexander Seckinger ist nach Ablauf der neuen Amtszeit 30 Jahre für die Finanzen der Feuerwehrkapelle zuständig und sagt dem Vorstand 2019 adieu. Die Wiederwahlen des Vorsitzenden Ralf Schneckenburger, der Beisitzern Ralf Schick, Ursula Frank und des Jugendleiters Florian Ullrich verliefen einstimmig.

Jörg Fehrenbacher, Moritz Schlenker und Julian Sumser sind seit zehn Jahren, Robert Hasenfratz seit 20 Jahren aktiv.

Nach dem Verbandsmusikfest wartet auf die Musiker das Engagement während des Dorffests zum 1200. Geburtstag der Gemeinde. Im Juli steht ein Auftritt im Riedsee-Camping an. Vom 27. bis 30. Oktober ist die Bläserjugend an den Imkertagen im Einsatz. An Stelle des Showkonzerts steht ein Doppelkonzert bei der Musikkapelle aus Mundelfingen bevor.

Das Festprogramm

Das Verbandsmusikfest beginnt am 25. Mai mit dem Frühshoppen und der Vatertagsparty mit Gastkapellen. Am 26. Mai beginnt um 14 Uhr der Kinder- und Seniorennachmittag. Ab 19 Uhr ist der Eintritt frei zur SWR4 Sommernacht mit Special Guest Jürgen Drews. Der 27. Mai steht im Zeichen eines gigantischen Brass- und Blasmusik Open Air-Festivals das ab 12.30 Uhr von 14 Bands aus der gesamten Region während 12 Stunden nonstop gestaltet wird. Der Sonntag beginnt mit dem Festgottesdienst um 9.30 Uhr. Ab 11 Uhr lädt die Stadtkapelle Bräunlingen zum Frühshoppen. Der große Festumzug beginnt um 13.30 Uhr. Ab 17.30 Uhr erfolgt die Bekanntgabe der Ergebnisse aus den Wertungsspielen. (bom)