Der Einstieg zum Langlaufen auf der legendären Anton-Durler-Loipe bei Wolterdingen erfährt in diesem Winter eine Änderung: Grund sind die Bauarbeiten für die innerörtliche Gemeindestraße ins Gewerbegebiet Längefeld. Der offizielle Wanderparkplatz beim Sportgelände kann daher nicht angefahren werden. Und auch die Freifläche bei der Hochwasserrückhaltebecken-Dammkrone an der Bregtalstraße, die in der Vergangenheit zum geduldeten Parken genutzt wurde, ist künftig tabu. Dies sei sehr schade, zumal der Platz das ganze Jahr über auch von Spaziergängern gut frequentiert werde, merkt Hubert Mauz an.

Neuer Parkplatz

Er rät daher allen, zum Parkplatz beim Brünnele nach Zindelstein vor dem "Schwarzen Buben" zu fahren. Nach einem kleinen Fußmarsch – 100 Meter über das kleine Brücklein – komme man zur Spur. Gespurt wird durch den Hallenberg von Hubertshofen herunter bis zum Betriebsgebäude des Rückhaltebeckens, mit Winterwanderweg. Der Rest der etwa 3, 6 Kilometer langen Strecke, die bei genügend Schnee bis zum Krumpenhof gespurt wird, bleibt den Skiern vorbehalten.

Jetzt traf sich die Loipen-Crew mit Hubert Mauz an der Spitze zum 39. Mal, um die ehemalige Bregtäler-Bahntrasse wieder in Schuss zu bringen. Das Vorhaben wurde wieder von einer Gruppe der berufsvorbereitenden Einrichtung des Schwarzwald-Baar-Kreises mit Eduard Hümmer sowie von Stefanie Steger vom Donaueschinger Tourismusamt unterstützt. Landrat Sven Hinterseh hat die Verköstigung der Helferschar nach getaner Arbeit übernommen.

Der vor neun Jahren verstorbene ehemalige Wolterdinger Ortsvorsteher Anton Durler hatte Anfang der 80-er Jahre die Langlaufloipe auf dem ehemaligen Bahndamm initiiert.