"Aktuell können wir fast keine Tiere in Pension nehmen", erzählt Nadine Vögel, die Leiterin des Kreistierheims in Donaueschingen. Den meisten Platz im Tierheim beanspruchen derzeit die eigenen Tiere. Das ist allerdings kein Sommerferienproblem, sondern nahezu immer so. Deshalb entschloss sich der Trägerverein zum Neubau des Tierheims. Ab 2018 sollen die Tiere dann deutlich mehr Platz haben. "Durch das größere Gebäude können wir dann hoffentlich auch wieder mehr Pensionstiere aufnehmen", hofft Nadine Vögel.

Um dieses sehr wichtige Projekt aber realisieren zu können, benötigt das Tierheim Spenden. Denn ein Drittel des Betrags muss selbst getragen werden. Ohne Spenden wäre dies unmöglich. Doch nicht nur um wieder mehr Tiere in Pension nehmen zu können, sondern vor allem um dem stark ansteigenden Zulauf an "verwahrlosten Tieren" gerecht zu werden, wurde das neue Tierheim geplant.

„Wir stoßen auch immer wieder an unsere Kapazitätsgrenze“, so Vögel weiter. Das Tierheim beheimatet aktuell vor allem viele Katzen und Hasen. „Hier wäre es sehr wichtig, die Tiere so bald wie möglich vermitteln zu können“, hofft die Leiterin des Tierheims. Natürlich ist der Wunsch immer da, dass sich am besten sofort einige Tierliebhaber melden, um die Tiere bei sich zu Hause aufzunehmen.

Im Sommer ist die Auslastung besonders hoch, dies liegt aber auch daran, dass viele Tiere in der letzten Zeit Nachwuchs bekommen haben. Neben vielen verwahrlosten Tieren bereiten auch die ausgesetzten Tiere immer größere Probleme. Während sich einige Tiere schlicht verlaufen haben und nach wenigen Tagen wieder abgeholt werden, gibt es auch eine steigende Anzahl ausgesetzter Vierbeiner.

Erschwerend kommt hinzu, dass das Tierheim in Donaueschingen als Kreistierheim ein sehr großes Einzugsgebiet hat. Hierbei werden besonders oft Hunde gefunden, die dann vom Tierheim gepflegt werden müssen. Doch bei diesen Tieren fällt häufig die Vermittlung schwer. "Dadurch fehlt uns dann der Platz, um andere Tiere aufzunehmen", berichtet Vögel von einen ernsthaften Problem.

Hinzu kommt, dass sich auch einige Halter aus den verschiedensten Gründen dazu entschließen, ihr bisheriges Familienmitglied in die Hände des Tierheims abzugeben. Daher muss sie viele Anfragen auf einen Pensionsplatz im Sommer ablehnen.

Da dann auch noch häufig viele Tiere auf einmal kommen, ist der Platzmangel mittlerweile immens geworden. Durch die beengten Räume fehlt auch der Platz für genügend Quarantäneräume für verletzte Vierbeiner. Diese sind jedoch dringend notwendig, um eine gute medizinische Versorgung der Tiere zu gewährleisten.

Neben den hohen Futterkosten drücken auch sehr hohe medizinische Kosten auf das Budget des Tierheims. „Wir sind auf Spenden angewiesen“, erzählt Nadine Vögel und bittet auch um diese aus der Bevölkerung. Ein erster Schritt hin zur Finanzierung des Neubaus ist getan, mit einem Tag der offenen Tür konnte das Tierheim über 1800 Euro einnehmen. Doch für den Bau muss es noch weiterhin viele Spenden geben, "damit das neue Tierheim 2018 dann auch endlich eröffnen kann".

Kontakt zum Tierheim

Das Kreistierheim Donaueschingen ist am Brigachweg 15 und unter der Telefonnummer 0771/1589897, oder per E-Mail an info@tierheim-donaueschingen.de erreichbar. Spenden können an das Konto der Sparkasse Schwarzwald-Baar, IBAN: DE 21 6945 0065 0010 628800 überwiesen werden. Informationen zum Tierheim auch unter www. tierheim-donaueschingen.de.