Es war schon eine Überraschung, als der Interimsvorstand Stefan Müller-Römer vom 1. FC Köln, der aktuell sein Trainingslager im Öschberghof absolviert, im Bürgerheim St. Michael aufschlug. Mit von der Partie war Nicole Fischer, die die Stiftung des 1. FC Köln leitet.

Nach der Scheckübergabe wird gleich der Kicker in Beschlag genommen und eine erste Partie gespielt. Bilder: Roger Müller
Nach der Scheckübergabe wird gleich der Kicker in Beschlag genommen und eine erste Partie gespielt. Bilder: Roger Müller

Im Gepäck hatten die beiden einen Scheck über 1500 Euro für das Bürgerheim. Doch wie kam dieser Kontakt zustande? „Im Trainingslager auf Mallorca vor einigen Jahren unterstützten wir spontan zwei soziale Einrichtungen“, so Fischer. „Von Seiten des Vorstandes des 1. FC Köln kam dann die Anfrage, ob man das denn nicht auch bei den anderen Trainingslagern machen könnte.“ Gesagt, getan – und so wurde im Vorfeld schon mal kräftig recherchiert und man stieß auf die Einrichtung St. Michael.

Sportliche Gaben

Einrichtungsleiter Dieter Münzer war natürlich schon eingeweiht. So verwunderte es auch nicht, dass im Eingangsbereich ein brandneuer Tischkicker stand. Mit dem restlichen Geld wurde ein Hometrainer angeschafft. Zudem gab es für das Testspiel des 1. FC Köln gegen den FC Bad Dürrheim am Mittwoch zehn Freikarten, die von Bewohnern und Mitarbeitern gerne angenommen wurden. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, der gerne vergessenen Generation wieder etwas zurück zu geben“, so Interimsvorstand Stefan Müller-Römer. Und somit bleibt der Besuch des 1. FC Köln sicherlich allen in guter Erinnerung, und auch eine Partie am Tischkicker wurde mit den Gästen des 1. FC Köln und den Bewohnern gleich gespielt.