Volles Haus in St. Johann: Klarer Fall, wenn der MGV Allmendshofen zum Adventskonzert ruft. Und wenn er mit seinen vier Chören und zwei wunderbaren Gesangssolisten wie Francesca Manzo, Sopran, und Daniel Preis, Tenor, den Altarraum überlässt. Der musikalische Leiter Jochen Kiene lässt mit seinen Sängern den ersten Teil aus dem Kirchenoratorium "Die Geburt Christi" von Heinrich von Herzogenberg erklingen. Und es sind Weihnachtslieder aus fünf Jahrhunderten zu hören: Da liegt ein frohes Weihnachtsfest in der Luft. Und ein besinnlicher Nachmittag, der den vierten Advent zu Ereignis werden lässt.

Eindrucksvoller Höhepunkt: Die Gesangssolisten im Duett. Francesca Manzo, Sopran und Daniel Preis, der aufblühende Tenor aus Allmendshofen, lassen das "Ave Verum" eindringich erklingen. Andreas Rütschlin begleitet an der kleinen Orgel.
Eindrucksvoller Höhepunkt: Die Gesangssolisten im Duett. Francesca Manzo, Sopran und Daniel Preis, der aufblühende Tenor aus Allmendshofen, lassen das "Ave Verum" eindringich erklingen. Andreas Rütschlin begleitet an der kleinen Orgel. | Bild: Manfred Beathalter

Bach trifft auf Romantik

"Die Verheißung" ist der erste Teil des Kirchenoratoriums "Die Geburt Christi" von Heinrich von Herzogenberg, im ausgehenden 19. Jahrhundert komponiert. Ein Musikstück, das Bach und die Romantik zusammenführt. Der Männerchor des MGV Allmendshofen und der gemischte Chor VocAllmende lassen auf der Empore von St. Johann eine vielstimmige Verbindung der Chorgruppen erklingen. Es ist ein Stück, das die Weihnachts-Botschaft der Evangelisten transportiert und musikalisch reflektiert: Intensiver Klang und Ausdruck schon zu Beginn des Konzerts, das zahlreichen Zuhörer mitnimmt in eine musikalische Weihnachtsfeier.

St. Johann vollbesetzt und rauschender Beifall nach dem Adventskonzert des MGV Allmennshofen: Der Start ins Weihnachtsfest ist am Sonntag gelungen.
St. Johann vollbesetzt und rauschender Beifall nach dem Adventskonzert des MGV Allmennshofen: Der Start ins Weihnachtsfest ist am Sonntag gelungen. | Bild: Manfred Beathalter

Andreas Rütschlin drückt in einem Orgel-Solo die barocke Verspieltheit einen Johann Sebastian Bach aus. Es ist die freudige Erwartung auf die Geburt Christi. Dazu passt Daniel Preis in seinem Tenor-Solo. Mit Mendelssohn Bartholdys Musik macht er einen Sprung in die romantische Welt, aber es zeigt sich, dass Bach und Romantik sich wunderbar ergänzen.

VocAllmende, der gemischte Chor unter der Leitung von Jochen Kiene. Vier Weihnachtslieder, eine eindrucksvolle Tour durch die Jahrhunderte.
VocAllmende, der gemischte Chor unter der Leitung von Jochen Kiene. Vier Weihnachtslieder, eine eindrucksvolle Tour durch die Jahrhunderte. | Bild: Manfred Beathalter

Weihnachtslieder quer durch die Jahrhunderte. Es ist ein Repertoire, das auf die Chöre aus Allmendshofen zugeschnitten ist. Der Frauenchor lässt eine Nacht bei den Hirten musikalisch nacherleben: Schöne Wechsel der Soloparts mit dem Chor im Hintergrund, eine frohe Botschaft, die durch die Kirche schallt. So wird Marias Wiegenlied von Max Reger eine träumende sanfte Weise, leicht und gefühlvoll intoniert von den zwei Dutzend Sängerinnen.

Überragendes Duett

Das Duett von Francesca Manzo, Sopran, und Daniel Preis, dem Allmendshofener Tenor, wird zu einem Klasse-Auftritt. Ave Verum, jene mittelalterliche Weise, die in der Liturgie die Wandlung zu einem mystischen Geheimnis macht, wird von den beiden Gesangsstars in eindrucksvoller Weise zum Klangerlebnis. Wunderschöne Musik von Karl Jenkins, einem 1941 geborenen Komponisten, Keyboarder und Saxophonisten aus Wales: Das Spätmittelalter der Kirche wird bei diesem Duett in die musikalische Moderne transferiert. Und das Ave Maria von Charles Gounod, von einer unglaublich präsenten Sopranstimme interpretiert, ist zum Dahinschmelzen. Das kriegen vermutlich nur wenige hin.

Fehlen der Männerchor mit seinen ausgewählten Weihnachtsliedern und der A-Cappella Chor mit sechs astreinen Männerstimmen und geleitet von Daniel Preis: Großer Beifall auf offener Bühne.