Viele musikalische Höhepunkte hat die Musikkapelle Fürstenberg bei ihrem Frühjahrskonzert geboten. Mit der Stadtkapelle Vöhrenbach als Konzertpartner konnten zahlreiche Zuhörer und Ehrengäste in der Stadthalle in Hüfingen begrüßt werden. Insgesamt vier Musiker der Musikkapelle Fürstenberg konnten an dem Abend für 40-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden.

Den Auftakt des Konzertabends gestaltete der Gastverein unter der Leitung von Dirigent Bernd Brugger. Mit „Olympic Fanfare and Theme“ eröffneten sie schwungvoll den ersten Teil des Konzertabends. Mit weiteren Stücken wie der Fantasy Ouvertüre „Persis“ oder dem Konzertmarsch „Furchtlos und Treu“ zum 100. Todesjahr des Komponisten des Marschs, Julius Fucik, stellte die Kapelle ihr Können unter Beweis. Mit dem Stück „Schmelzende Riesen“, das vor dem Hintergrund der Erderwärmung komponiert wurde, entführten sie die Zuhörer in die Welt der Gletscher.

Die Musikkapelle Fürstenberg unter der Leitung von Matthias Mayer konnte im Anschluss mit ihrem Programm ebenfalls überzeugen. Mit ihren rund 80 Musikern und davon neun Jungmusikern, die in diesem Jahr zum ersten Mal beim Konzert mitspielten, betraten sie die Bühne. Vizepräsident des Blasmusikverbands Schwarzwald Baar, Egon Bäurer, äußerte seinen Respekt davor, dass Fürstenberg die einzige Gemeinde sei, die er kenne, in der prozentual so viele Einwohner in einem Musikverein tätig sind. Passend zum ersten Stück der Musikkapelle „Firework“ kündigte er ein Feuerwerk der Blasmusik an und lobte die Bandbreite der ausgewählten Stücke.

Egon Bäurer ehrte gemeinsam mit der Vorsitzende der Musikkapelle Martina Limberger vier Vereinsmitglieder: Winfried und Werner Bäurer, Joachim Rothmund und Norbert Straub musizieren bereits seit 40 Jahren in der Fürstenberger Kapelle. Sie alle traten 1976 in den Verein ein und bekamen an dem Konzertabend die goldene Ehrennadel überreicht.

Da die Musikkapelle im letzten Jahr bei den Wertungsspielen in Karlsruhe mit „hervorragendem Erfolg“ abgeschlossen hatte, sponserte Bürgermeister Anton Knapp der Kapelle das Stück „The Secret of the White Rose“, das an diesem Konzertabend dargeboten wurde. Das Stück gedenkt der Geschwister Scholl und ihrer Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“ gegen das Nazi-Regime. Die Kapelle konnte auch mit dem Stück „Moment for Morricone“, das das Publikum in die Welt der Western entführte, überzeugen. Das Besondere bei dem Marsch „In Freundschaft verbunden“ war, dass der Komponist selbst, Adrian Keller aus Hüfingen, unter den Zuhörern saß. Mit dem Medley verschiedener Rocksongs „Rock Highlights“ und zwei Zugaben rundete die Fürstenberger Kapelle den Konzertabend gelungen ab.