Die Jugendkapelle Donaueschingen sucht einen neuen Dirigenten. "Es kann natürlich auch eine Dirigentin sein", sagte Martina Bolkart. Die Vorsitzende der Stadtkapelle Donaueschingen betonte, man befinde sich mit der Suche nache einer musikalischen Leitung für den Nachwuchs in einer völlig normalen Situation. "Es gibt in schon in der näheren Umgebung einige Musikvereine, die für das Jugend- oder für das Stammorchester einen Dirigenten suchen."

Zur unverhofften Personalie kam die Jugendkapelle über eine berufliche Entscheidung der bisherigen Dirigentin. Katrin Bleier, seit zwei Jahren Leiterin der Donaueschinger Kunst- und Musikschule, hatte zum 1. Juli gegründet und tritt eine neue Stelle an. Und die sei für die studierte Klarinettistin und Musikpädagogin weit weg von Donaueschingen, ergänzte Bolkart. "Das war und ist immer eine tolle Zusammenarbeit", bedauert sie das Ende, versteht aber gut, dass die berufliche Chance Vorrang hat. Traditionell erfolgt die Jugendarbeit der Stadtkapelle in enger Kooperation mit der Kunst- und Musikschule Donaueschingen. Diese Leitungsstelle hat das Rathaus ausgeschrieben, der neue musikalische Kopf für die bald 30 jungen Musiker zwischen zehn und 17 Jahren wird im Internet gesucht.

"Wir sind auf verschiedenen Portalen im Blasmusikbereich unterwegs", so Bolkart. Dazu gehören der heimische Blasmusikverband Schwarzwald-Baar, aber auch der Bund Deutscher Blasmusikverbände. Aber auch auf Facebook, der eigenen Homepage oder einer Seite wie mv-sucht.com findet sich das Donaueschinger Anliegen. Bis zu den Sommerferien habe die von Stefanie Burger geleitete Jugend keine Betreuungsdefizite. Der nächste Auftritt der Jugend findet am Gregorifest am Montag, 25. Juni, statt. Die nächsten Termine für die gesamte Stadtkapelle stehen am Samstag, 23. Juni, mit dem Landesmusikfest in Lahr und mit der Sommerserenade am Sonntag, 8. Juli, im Kalender.

Die Jugendkapelle probt jeweils montags von 18 bis 19.30 Uhr im Probelokal der Stadtkapelle