Die Erinnerung an Frühlingsgefühle im aufziehenden Herbst und im tristen Novembergrau – das geht auch in unserer Region. Mit Blumenkränzen geschmückte Kühe und Rinder beim Almabtrieb oder die historischen Brauereiwagen beim Festumzug zur Eröffnung des Münchner Oktoberfests sind ein Augenschmaus für die Zuschauer und gerne gepflegtes Brauchtum. Lässt sich so etwas auch mit Fahrrädern machen, obwohl diese überwiegend als Hightech-Sportgeräte oder zur klimaschonenden Fortbewegung genutzt werden? Ja, auch heute noch werden Fahrräder beim Korsofahren mit Blumen und Kränzen geschmückt.

Korsofahren im Mittelpunkt

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts stand das Korsofahren im Mittelpunkt der Aktivitäten der damaligen Radfahrervereine. Heute hat dieses eher Seltenheitswert und wird, wenn sich die Befürchtungen von Otto Huber, langjähriger Vorsitzender des Radfahrervereins Germania Neudingen und Korso-Referent im Badischen Radsportverband (BRV), bewahrheiten sollten, möglicherweise auch auf der Baar bald der Vergangenheit angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Vereine

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in Donaueschingen den Radsportverein „All Heil“ und in den Ortschaften um Donaueschingen herum vergleichbare Vereinsangebote: So zum Beispiel neben dem Radfahrerverein Germania in Neudingen den Radfahrerverein Vorwärts in Pfohren. Von weiteren Radfahrervereinen in der näheren Umgebung gibt das Donaueschinger Tageblatt vom 3. Juli 1911 Auskunft. Darin wird über das 25-jährige Stiftungsfest des Donaueschinger Radfahrervereins berichtet, in dessen Rahmen auch ein Rad-Korso durch das Stadtzentrum stattfand. 18 Vereine nahmen daran teil, etwa aus Furtwangen, Hammereisenbach, Öfingen, Schwenningen und Tannheim.

Die Jungen machen nicht mehr mit

Sowohl im badischen als auch im württembergischen Radsportverband wurde die Korso-Tradition vor ein paar Jahren in den Vereinen noch gut gepflegt, wie von Otto Huber zu erfahren ist. Jetzt sieht es schon ganz anders aus, weil die Jungen nicht mehr mitmachen. Im BRV fahren noch etwa 20 Vereine Korso, im Bezirk Schwarzwald noch zwei – Neudigen und Klengen. Otto Huber findet dies schade, ist die Teilnahme an Rad-Korsos doch ein Angebot für die ganze Familie, bei anderen Freizeitaktivitäten doch eher eine Seltenheit. Ganz düster sind die Zukunftsaussichten aber doch nicht. Jedenfalls wird es im kommenden Jahr beim Zwetschgenfest in Bühl einen vom Radsportverein Kappelwindeck organisierten Rad-Korso geben.

Wunderbares Motiv

Ein Rad-Korso war bei Festumzügen bisher ein wunderbares Fotomotiv und fand auch immer die besondere Aufmerksamkeit der Zuschauer am Straßenrad. Für die Radler selbst ist so ein Korso aber immer mit erheblichem Aufwand verbunden: Bereits im Vorfeld wird gemeinsam Tannenreisig besorgt und zu Kränzen gebunden. Die Blumen kommen aus dem eigenen Garten oder von der Gärtnerei. Wenn ein Motivwagen mitgeführt werden soll, ist auch dieser ansprechend zu gestalten.

Die Bewertung

Die Bewertung bei der Teilnahme am Korso-Wettbewerb durch versierte Preisrichter kann in drei Kategorien erfolgen: Dem Gruppenkorso, bei dem der Schmuck der Fahrräder und der Motivwagen bewertet werden; dem Blumenkorso mit frischen Blumen am geschmückten Fahrrad; und dem gewöhnlichen Korso, bei dem der einzige Schmuck aus zweifarbigen Bändeln, die in das Vorder- und Hinterrad eingezogen sind, besteht.