Pfohren – Einer der Protagonisten der Showkonzerte ist Hubert Mitterling, der seit der Premiere im Jahr 2001 Dutzende von Liedern arrangierte und für Blasmusik und Kleinformationen anpasste. Von Beginn an war es sein Ziel, moderne und traditionelle Blasmusik mit Gesang und Show zu verbinden. Diese Verbindung entwickelte sich schließlich zu einem der Erfolgsgaranten der Showkonzerte.

Mitterling wendet für seine Arrangements das ganze Spektrum musikalischer Gestaltungsmittel an, die sich von der Anpassung der Melodik über die Phrasierung und Artikulierung bis hin zu einer neuer Rhythmik inklusive veränderter Tempi erstrecken. Der Musiker aus Leidenschaft wirkt selbst in Formationen mit, deren Stücke er teilweise arrangiert. Doch am liebsten agiert er im Hintergrund.

„Die meisten meiner Arrangements entstehen, bevor ich zur Arbeit gehe. Da habe ich die nötige Ruhe und der Kopf ist frei, um mich voll auf die Musik konzentrieren zu können.“ Das Instrumentalstück „Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung“, das dem Komponisten James Last wohl in einer ähnlichen Situation eingefallen ist, bekommt so eine ganz eigene Bedeutung.

Ans Komponieren wagte sich der gelernte Elektroingenieur Hubert Mitterling bislang noch nicht. Doch über Langeweile muss er sich nicht beklagen. Seit Jahrzehnten spielt er aktiv in der Feuerwehrkapelle mit. Zudem war und ist er Mitglied diverser Bands und Formationen. Dazu zählt auch sein aktuelles Engagement bei Brassman, die er als Arrangeur und Musiker unterstützt. „Ich brachte mir das Arrangieren autodidaktisch bei“, erzählt der Vollblutmusiker, der kaum einen Tag verstreichen lässt, an dem er sich nicht um sein Hobby kümmert.

Im relativ hohen Alter von zwölf Jahren startete Mitterling einst in seine Karriere als Musiker in der Feuerwehrkapelle Pfohren. Er lernte das Spiel auf der Posaune- inzwischen kamen noch Kontrabass und Gitarre hinzu. Mit 16 Jahren gründete seine erste Band, die als „JBB“ getreu seiner Devise traditionelle Klassiker mit moderner Populärmusik kombinierte und mit ihrem Programm aus Oldies, Rock und Alternative einige Achtungserfolge erzielte. Sein Geschick als Arrangeur bereichert bis heute die Auftritte der Kleingruppen und Acts innerhalb der Showkonzerte, die auf eine Idee von Clemens Fristschi und von weiteren Frontmännern und -frauen zurückgehen.

Wer die Moderationen der bis zu vier Stunden dauernden Showkonzerte verfolgt, hört regelmäßig den Namen Hubert Mitterling. 60 bis 70 Stücke hat er nach eigenen Angaben arrangiert, doch über die Jahre gesehen sind es wohl einige mehr. Dabei war es am Anfang deutlich schwerer, erinnert sich Mitterling an die Zeit, als er mit Papier und Bleistift Note um Note, Takt um Takt bearbeitete. Heute ist es einfacher, für Arrangements gibt es eigene EDV-Programme.

Person und Feier

  • Hubert Mitterling hat im Alter von zwölf Jahren an der Posaune seine Karriere als Musiker in der Feuerwehrkapelle Pfohren begonnen. Er absolvierte das bronzene Leistungsabzeichen, ist Ausbilder für Posaunenspieler und spielte bereits in diversen Bands aktiv mit. Mehrere Dutzend Arrangements für die Showkonzerte stammen aus seiner Feder.
  • Die Feuerwehrkapelle feiert vom 25. bis 28. Mai ihren 150. Geburtstag. Nach dem Auftakt an Himmelfahrt mit Gastkapellen und den Baaremer Luusbuäbä steigt am Freitag, 26. Mai, die SWR 4-Sommernacht auf der Festwiese in Pfohren mit Jürgen Drews und Familie Hossa. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mit dem großen Open-Air-Brass-Festival geht es den Samstag, 27. Mai, weiter. Mit dem Verbandsmusikfest am Sonntag mit Festumzug endet das Jubiläum. (gvo)