Dank an Wolterdingens Lebensretter: In der Erfolgsbilanz des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes ist der größte Donaueschinger Stadtteil nach wie vor eine feste Größe.

"Jeder Tropfen Blut hilft anderen Menschen. Es heißt, zwei von drei Menschen seien in ihrem Leben einmal darauf hingewiesen. Die Grippewelle Anfang des Jahres brachte einen Einbruch mit sich, und auch gerade in den Sommermonaten sind die Spender rar. Sie haben im wahrsten Sinne ein Stück ihres Lebens gegeben", sagte Ortsvorsteher Reinhard Müller, als er neun Bürgern für ihr Engagement dankte.

Für 100 Spenden lobte er Heinz Wittmann. 75 Mal dabei waren Thomas Blessing sowie Markus Schrenk und Armin Maier. Für 25-maliges Spenden wurde Stefan Mattes und Benedikt Schrenk ausgezeichnet. Loren Weichert, Elias Hofmeier und Maik-Marcell Hawkins waren zehn Mal dabei.