Viel positive Resonanz hat Alexandra Riedmaier erhalten: Die GUB-Stadträtin hatte beklagt, dass auf dem neuen Spielplatz am Irmapark keine Schaukel zu finden ist. "Leute jeglichen Alters haben mich darauf angesprochen, wie wichtig doch eine Schaukel auf einem Spielplatz ist", sagt die Physiotherapeutin, die sich auf Kinder spezialisiert hat und aus ihrer beruflichen Erfahrung auch weiß, wie wichtig ein solches Spielgerät für die Entwicklung der Kinder ist. Denn der komplexe Bewegungsablauf des Schaukelns sei sonst nirgendwo zu lernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der GUB-Versammlung im Herbst hatte Riedmaier das Thema angesprochen, nachdem die Mutter dreier Kinder bereits im Gemeinderat diverse Male nachgehakt hatte, ob denn überhaupt eine Schaukel für den Mehrgenerationenpark am Ufer der Brigach geplant sei. Allerdings war in den Planungen kein entsprechendes Spielgerät vorgesehen und auch eine nachträgliche Anschaffung wurde abgelehnt. Nachdem ihre Nachfragen zu keinerlei Ergebnis geführt hatten, hatte Riedmaier sich für einen anderen Weg entschieden und vorgeschlagen, dass die GUB die Schaukel doch selbst finanzieren und an die Stadt als Spende übergeben könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

"Viele haben auch gesagt, dass sie das Gefühl hatten, das auf dem Spielplatz im Irmapark etwas fehlt, aber dass sie bis dorthin gar nicht sagen konnten, was es genau ist", so die GUB-Stadträtin. Doch nun gibt es gute Nachrichten für den Nachwuchs, der in der Donaueschinger Innenstadt Schaukeln möchte. Denn bislang gibt es im Zentrum nur eine Schaukel auf dem Spielplatz hinter der AOK. Jetzt soll auch ein entsprechendes Gerät im Irmapark aufgebaut werden. Denn die GUB wird auf die Riedmaier-Initiative hin eine Schaukel für den Irmapark spenden. Für 2500 Euro soll ein entsprechendes Spielgerät angeschafft werden. "Für diese Summe gibt es richtig schöne Schaukeln", sagt Riedmaier.

Schaukel soll im Sommer aufgebaut werden

Gespräche mit dem Rathaus gab es auch schon: "Ich habe mich mit der Verwaltung kurzgeschlossen", sagt Stadtrat Franz Wild. Der Bauhof werde das Spielgerät auf dem Spielplatz aufbauen. Doch bis auch im Irmapark geschaukelt werden kann, wird es noch dauern. Denn mit Rücksicht auf die Kommunalwahl am 26. Mai und den damit verbundenen Wahlkampf im Vorfeld soll die Schaukel dann erst im Sommer aufgebaut werden. Sie soll nicht zum Wahlkampfgeschenk werden.

Eine kleine Hürde gibt es allerdings noch: Spenden, die die Stadt erhält, müssen vom Gemeinderat genehmigt werden.