Der neue Chef der Schnuferzunft Jörg Moosmann kann Zunftmeister. Das machte er bei seinem ersten Zunftball deutlich. Mit etwas Lampenfieber war er zur Begrüßung auf die Bühne getreten.

Die Burghexen hatten gerade ihre Hexenpyramide präsentiert. Die Zunftoberen waren mit einer Sänfte einmarscheiert aus der, nicht wie zu erwarten der neue erste Mann entstieg, sondern der bewährte Moderator Stefan Eggert. Der ließ wie immer bei derartigen Veranstaltungen seinen Entertainer-Qualitäten freien Lauf.

Moosmann trat in die Bütt, begrüßte das Publikum und vollzog die Ernennung seines Vorgängers Dietmar Schlenker zum Ehrenzunftrat. 16 Jahre leitete dieser die Geschicke der Schnuferzunft in führender Funktion, davon die letzten sechs Jahre an vorderster Front.

Wenig später im Paradies von Liebesgott Amor mischte der frisch gekürte Ehrenzunftrat bei der Programmnummer der Zunfträte erneut mit. So lieferte er, wohl unbewusst, eine Paradebeispiel für die neue Philosophie einer Zunft, deren Ballabend in einer neuen Leichtigkeit auf die Gäste in der ausverkauften Festhalle wirkte.

14 Punkte zählte das Programm, die Eröffnung und das Finale eingerechnet. Die Mischung passte nahezu perfekt. Das Publikum erlebte den Auftritt altbewährter Akteure, junger und vielversprechender Nachwuchskünstler und einen fließenden Programmablauf. Erfrischend wirkte die Entscheidung, den Zunftball in zwei große Teile an Stelle der bisherigen drei Programmabschnitte einzuteilen.

Neu im Kreise der Zunftballakteuer waren die jungen Girls der Tanzgruppe Kim die ihren Tanz komplett in Eigenregie aufführten. Ein weiterer Hoffnungsschimmer waren die A-Jugendlichen, die im Pilotenoutfit im Stile von Top Gun einen akrobatischen Tanz auf dem Flugzeug aufs Parkett legten. Der verlangte den Debütanten die volle Konzentration ab.

Den Debüts folgte im zweiten Part des Abends der Abschied der Tänzerinnen der Gruppe um Iris Bury. Lange Jahre waren sie ein Garant für eindrückliche Tänze – nun soll der Abschied endgültig sein. Zum Glück gibt es noch die Lollipops, die sich anschicken, mit ihren Tänzen nahtlos in die Fußstapfen der Bury-Tänzerinnen zu treten.

Mehrfach traten die Musiker der Feuerwehrkapelle im Jahr ihres 150. Geburtstages in Erscheinung. Die Werbung für ihr Jubiläumsfest vom 25. bis 28. Mai inklusive der Ankündigung von Jürgen Drews als Stargast am Schlagerabend war inbegriffen. Ralf Schneckenburger heizte mit dem Fasnetkommando ein. Detlef Krohn und Susanne Fesenmeier brillierten als Gesangsduo und zum Abschluss sorgten die Musiker mit einem Tanz für Stimmung.

In den Sprechbeiträgen erlebte das Publikum ein Duo mit Monika Hösel und Birgit Ranaudo, das sich erstmals im Friseursalon traf und nach langen Überlegungen zum aktuellen Zunftrat zum Entschluss kam: Jörg Moosmann ist die einzige richtige Entscheidung für die Wahl zum Zunftmeister.

Bewährt hat sich seit langem das Duo Thomas Bührig und Robert Zirlewagen, dem es erneut gelang die Zwerchfelle der Zuhörer minutenlang zu strapazieren. Für die musikalische Unterhaltung des Abends waren einmal mehr die Zitronenschüttler zuständig.

Zunfttermine

Die Schnuferzunft lädt am heutigen Samstag, 25. Februar, um 20 Uhr zum Kostümball in das Gasthaus Ochsen. Am Montag, 27. Februar, startet um 13.30 Uhr der Festumzug durch den Ortskern. Der Kinderumzug beginnt zur selben Uhrzeit am Fasnetdienstag. Ab 18.30 Uhr steht am Dienstag, 28. Februar, der Hemdglonkerball im Terminkalender.