Konsequent, wenn es sein muss und auch wenn es weh tut. Hubertshofen braucht neue Bauplätze, da sind sich Ortsvorsteherin Monika Winterhalter, die Verwaltung und der Gemeinderat einig. Der ganze Gemeinderat? Nein, die Grünen-Fraktion kann sich mit den Plänen für ein Neubaugebiet überhaupt nicht anfreunden. Es hat nichts mit Hubertshofen zu tun, sondern mit den Grundsätzen. Wer neue Gebiete für die Häuslebauer erschließt, der könne nicht erwarten, dass Baulücken geschlossen werden. So kann man den Landschaftsverbrauch nicht eindämmen. Also stimmt die Fraktion zwar nicht gegen das Neubaugebiet, aber sie stimmt auch nicht direkt dagegen. Der Weg ist die Enthaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Grundsätze ja. Aber nicht fernab von aller Realität, so führt Michael Blaurock seit vielen Jahren seine Fraktion. Dabei sind es nicht nur klassische grüne Themen, die die Fraktion anspricht. Klar, auch in Donaueschingen sind die Grünen das grüne Gewissen. Ein Blühstreifen, der quer durch die Stadt geht und Insekten nutzen soll – die Idee der Grünen. Ein neues Parkdeck passt nicht ins Weltbild, wenn doch der Individualverkehr reduziert werden soll und die Leute doch lieber mit dem Bus, dem Rad oder zu Fuß in die Innenstadt kommen sollen. Oder auch das Fair-Trade-Siegel, das von den Grünen angestoßen wurde und um das sich Donaueschingen jetzt auch bemüht. Klassisch Grün eben.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch es geht auch anders: Beim Flughafen wird schon mal genauer hingeschaut. Wenn über das Rathauspersonal diskutiert wird, präsentiert die Grünen-Fraktion eine Checkliste, die ein Jahr später dann zur Sitzungsvorlage wird. Und wenn‘s um die Finanzen geht, bereitet schon mal die Schuldenentwicklung der Eigenbetriebe Kopfzerbrechen. Hinter den Kulissen wird vieles nachgerechnet, hinterfragt und diskutiert. Verpacken muss es dann Michael Blaurock, der gerne zugibt, dass das Denken andere übernehmen und er es dann nur kommuniziert. Längst sind die Grünen den reinen Umweltthemen entwachsen und haben sich breiter aufgestellt. Das ist auch nötig, wo so langsam jede andere Partei das Thema für sich entdeckt und die Kommunalpolitik außerdem ein breites Spektrum an Themen bietet, bei denen auch die Grünen mitreden wollen.


http://stephanie.jakober@suedkurier.de