Die ganze Stadt ist am Samstag in Feierlaune, schließlich lockt das traditionelle Herbstfest auf die Karlstraße. Flanieren, genießen, kaufen, nette Gespräche und viel Musik bis Mitternacht sind angesagt. Einmalig gibt es heute noch etwas zu feiern: den neuen Stadtbus. Den ganzen Tag über gibt es Aktionen rund um die neue Mobilität in Donaueschingen.

Lange hat man geplant, überlegt, aus Kostengründen verworfen, mit dem dichter werdenden Verkehr in der Innenstadt die Pläne wieder aufgenommen, konkretisiert und nun endlich umgesetzt. Doch das ist jetzt buchstäblich Geschichte. Ab Montag fährt der neue Stadtbus die Donaueschinger in eine neue mobile Zukunft.

Klar, den Stadtbus hat es bis heute auch gegeben, doch die Taktung und die Linienführung haben sich längst überholt. Heute will der Mensch möglichst schnell von A nach B ohne groß überlegen zu müssen. Diesen Ansprüchen wurde bislang nur das eigene Auto gerecht. Das soll sich mit dem Stadtbus zum Teil erledigen. Die Chancen stehen dabei nicht schlecht, denn der neue Stadtbus zieht nicht nur seine Kreise auf drei Schleifen in Donaueschingen im kurzen 30-Minuten-Takt, sondern ist über Ankunftszeiten am Bahnhof gut vernetzt mit den Abfahrtszeiten von Zügen und Überlandbussen. Und auch der Einstieg in den Ticketverbund macht den Umstieg auf den Stadtbus für Stadtbewohner und Stadtbesucher attraktiv. Stadtbusplaner Willi Hüsler aus Zürich zeigt sich aus Erfahrung mit Projekten in ähnlich großen Kommunen überzeugt, dass der Stadtbus von Anfang an ein Erfolg sein wird und die Fahrgastzahlen sehr schnell ansteigen werden, wenn die Donaueschinger erst einmal die Vorteile des neuen Angebots kennengelernt haben.

Doch bevor der Stadtbus mit der Linie 1 am Montag um 6 Uhr seinen Betrieb aufnehmen wird, wird am Samstag gefeiert. Einer der drei neuen blauen Stadtbusse wird von 10 bis 18 Uhr beim Rathausplatz platziert. Hier können die Donaueschinger schon mal probesitzen, das kostenlose WLAN testen und das gediegene Ambiente genießen. Um 15 Uhr gibt es dann den offiziellen Startschuss mit Musik des Jugendensembles der Stadtkapelle und einer Ansprach von OB Erik Pauly und Segnung durch Diakon Eckehard Günther. Und zur Eröffnungfeier schenkt die Stadt Freibier aus.

"Anschließend können die Donaueschinger bis 18 Uhr kostenlose Runden mit einem zweiten Stadtbus von der Haltestelle am Rathaus drehen", sagt Rathaussprecherin Beatrix Grüninger.

Selbstverständlich gibt es den ganzen Tag über von Vertretern des Stadtbusbetreibers, der Verkehrsgesellschaft Bregtal (VGB), Infos rund um den neuen Donaubus. Kostenloses Infomaterial liegt bereit und mit Gratis-Rubellosen können die Gäste zwischendurch auch ihr Glück versuchen. Zu gewinnen gibt es Sonnenbrillen, Handtücher und Schirme.

Stadtbus-Start

Der Umstieg in den neuen Donaubus, wie der neue Stadtbus offiziell heißt, wird den Donaueschingern nicht nur über den 30-Minuten-Takt oder die drei Schleifen gemacht, deren blaue Haltestellen so gelegt sind, dass man sie von überall binnen zehn Fuß-Minuten erreicht, sondern auch über den Start-Preis. Ein halbes Jahr lang fährt man mit für einen Euro. (gvo)