Dieses Jahr ist der Schmutzige Dunnschdig in Wolterdingen etwas für Frühaufsteher. Die Aktivitäten beginnen eine halbe Stunde früher, weil die 2018 erstmals veranstaltete Hallengaudi eine Neuauflage erfährt. Die Fasnet in Wolterdingen soll auch für die kommende Generation erhalten bleiben, sagen die die beiden Fasnetvereine Bregtal-Glonki und Immerfroh. Die Eifersüchteleien zwischen beiden Narrenvölkern haben sich gelegt, jetzt arbeiten beide Hand in Hand.

  • Schmutzige Dunnschdig, 28. Februar: Wecken durch die Bregtal-Glonki und Musikkapelle. Treffpunkt 4.45 Uhr vor der Festhalle zum Hemdglonkerumzug, Abmarsch 5 Uhr. Weißes Nachthemd und schwarze Zipfelmütze Pflicht. Um 7 Uhr wird die Glonki-Fahne bei Bernhard Mößner gehisst.
  • Entmachtung und Kinderumzug: Ab 8.30 Uhr werden der Ortsvorsteher entmachtet, die Kindergartenkinder befreit und die Senioren im Josefsheim besucht. Anschließend geht es zu den Grundschülern. Ab 11 Uhr wird in der Mehrzweckhalle bewirtet. Um 13 Uhr folgt der Kinderumzug. Aufstellung ist um 12.30 Uhr in der Ringstraße.
  • Festhalle: In der Halle sorgen DJ Rainer Schaller und ein zwangloees Rahmenprogramm für Unterhaltung. Bei der Gestaltung kann jeder mitmachen. In der Bar gibt es für die jungen Erwachsenen Ramba-Zamba. Um 18 Uhr werden die Tombola-Gewinner bekannt gegeben.
  • Fasnet-Samstag, 2. März: Der bunte Abend der Immerfroh-Narren beginnt um 20 Uhr in der Halle. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Motto: "Deutschland". Die Gäste dürfen sich gerne dementsprechend kleiden, sagt Vorsitzender Tobias Ringwald. Also Spreewald-Gurke oder Nordsee-Krabbe.
  • Fasnet-Montag: 14 Uhr ist Kinderpreismaskenball. Die Veranstalter freuen sich auf Kinder, die alleine oder in der Gruppe etwas aufführen. Auch ein einfallsreiches Kostüm kann präsentiert werden. Für alle Kinder gibt es einen Preis. Einlass ab 13 Uhr.
  • Aschermittwoch: Um 19.30 Uhr ist erstmals unter Mitwirkung der Bregtal-Glonki die Hexenverbrennung am Ewigen Bau hinter dem Feuerwehrgerätehaus. Die Musik spielt auf.