Ortsvorsteher Gerhard Feucht erinnerte in öffentlicher Sitzung, dass bis zur Inkraftsetzung einer rechtsverbindlichen Situation die aktuelle Straßenverkehrsordnung ihre Gültigkeit behält. Mehrfach hatte das Ordnungsamt die Falschparker in den Wohngebieten und entlang der Geisinger Straße darauf hingewiesen, ihre Fahrzeuge ordnungsgemäß abzustellen. Seit ein paar Tagen ahndet es das Falschparken mit Bußgeldern.

Feucht erinnerte daran, dass in der Geisinger Straße das Parken auf dem Gehweg nicht erlaubt und eine Fahrbahnbreite von drei Metern einzuhalten ist. "Derzeit prüfen wir in Zusammenarbeit mit der Straßenverkehrsbehörde Varianten, die es den Autofahrern ermöglichen, ihre Fahrzeuge in der Geisinger Straße abzustellen." Ortschaftsrat Siegfried Wolf verwies darauf, dass es in Pfohren kaum Parkplätze gibt. "Es ist nicht Aufgabe der Stadt, auf den Durchgangstraßen Parkplätze zu schaffen", merkte Feucht an.

Mit den Behörden beabsichtigt er bei nächster Gelegenheit, auch die Parkplatzsituation in der Immenhöferstraße zu besprechen. Er appellierte an eine umsichtige Fahrweise der Autofahrer, die oft aus Bequemlichkeit zu Gefahrensituationen führt. Auch im Bereich des Alten Schulhaus war in letzter Zeit verstärkt das Ordnungsamt unterwegs. Der Strafzettelaktion gegen das wilde Parken vorausgegangen waren laut Feucht wohl mehrere Beschwerden von Anwohnern.