Eine Menge los war bei der Generalversammlung der Feuerwehr Neudingen. Nachdem die Feuerwehrmänner im vergangenen Jahr vier Einsätze und zwei Überlandhilfen verzeichnen konnten, wird in diesem Jahr auf weniger Einsätze gehofft. Die ersten Einsätze für dieses Jahr haben die Wehrleute jedoch bereits hinter sich: Zum einen wurden sie beim Neudinger Fasnetfunken alarmiert, zum anderen wurden die Feuerwehrmänner beim Stromausfall Ende Januar alarmiert.

Jetzt ist vorgesorgt

Hierzu wurde auch nachgehakt, warum der Alarm überhaupt losging: Je nachdem, welche Leitungen bei einem Stromausfall betroffen sind, kann es sein, dass auch die Handys kein Netz haben. Für so einen Fall hat die Donaueschinger Feuerwehr nun vorgesorgt und alle Gerätehäuser mit einer Notfunkanlage ausgerüstet, sodass im Notfall vom Feuerwehrhaus aus ein Notruf versendet werden kann.

Beförderungen und Ehrungen

Weiteren Grund zur Freude gab es in Neudingen, da einige der 29 aktiven Männer befördert werden konnten: Jochen Preis wurde zum Löschmeister ernannt und Benjamin Widmann, Jonas Eckert und Tobias Zürcher zum Oberfeuerwehrmann. Des Weiteren konnten Bernhard Eckert, Udo Männer, Helmut Zürcher und Norbert Gut für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt werden. Hierzu wurden sie nicht nur von Abteilungskommandant Marcus Przystaw geehrt, sondern ebenfalls vom Feuerwehrkommandanten Gerhard Wimmer. Die beiden hoffen natürlich, dass einige Männer dem Beispiel der vier folgen werden und ebenfalls eine so lange Zeit im aktiven Dienst verbleiben.

Begeisterte Nachwuchs-Löscher

Weiterer Grund zur Freude war die Übernahme von Manuel Przystaw von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst. „Aktuell sind es 16 Kinder und Jugendliche, die sich in der Jugendfeuerwehr Pfohren/Neudingen beteiligen. Uns freut es natürlich sehr, wenn wir dadurch die Jugendlichen für die Feuerwehr begeistern und sie sich im Anschluss der aktiven Feuerwehr anschließen“, so Abteilungskommandant Marcus Przystaw.