Der Fastnachtsjahrgang 2018 ist eingeläutet. Mit der Taufe der drei Junghansel am Hanselbrunnenplatz und des Ausrufens der Fasnacht geht es jetzt los mit der fünften Jahreszeit.

Bei milden Temperaturen fanden sich am Abend des Dreikönigstags zahlreiche Besucher auf dem Hanselbrunnenplatz ein, um dem Zeremoniell der Junghanseltaufe beizuwohnen. Dies waren in diesem Jahr Jakob Armbruster, Philipp Kuttruff und Paul Rohrer, Kinder von jeweils altgedienten Frohsinn-Narren; junge Gretle gibt es in diesem Jahr keine neuen.

Ebenfalls anwesend waren weitere Zunftrepräsentanten, die sich in ihrem Häs unter das Volk mischten, und ein tolles Bild vor dem Hanselbrunnen abgaben. Wie schon in den 26 vergangenen Jahren, war es neuerlich Thomas Gantert, der das Zeremoniell durchführte. "Es wird eine kurze Fasnacht in diesem Jahr", meinte Zunftmeister Michael Lehmann. Schon in vier Wochen ist der Zunftball in den Donauhallen, nach zahlreichen Veranstaltungen über die närrischen Tage, ist dann am 14. Februar schon wieder Aschermittwoch und alles vorbei.

Hansel-Termine

Am Mittwoch, 10. Januar, 20 Uhr, steht die Hansel und Gretle- Sitzung mit Wahlen und wichtigen Infos zum Fasnetablauf an. Das erste Narrentreffen folg am 21. Januar in Gengenbach.