Auf vieles werden die Schüler im Unterricht vorbereitet, doch bei Weitem nicht auf alles. "Es sind Dinge, die im Alltag wichtig sind, wie beispielsweise Privatfinanzen und Versicherungen", erklärt Niklas Kramer. Er ist Vorstand der Schülergenossenschaft, die für die Schulmensa verantwortlich ist, und hatte gemeinsam mit Lisa Koliska und Jan Gnädinger die Idee, die Schüler für diese Themen zu sensibilisieren. "Die Genossenschaft soll für alle Schüler einen Sinn haben und mit diesem Projekt wollten wir das Thema den Schülern nahebringen", sagt Niklas Kramer.

Unterstützung fanden sie bei Martin Böhm von der Volksbank, der den Schülern auch im Bezug auf die Genossenschaft zur Seite steht. "Mit 18 Jahren sind die Schüler geschäftsfähig und es ist wichtig, solche Themen zu verankern, bevor man beispielsweise aus Unwissenheit in die Verschuldung abrutscht", erklärt Böhm. Und so haben die Schüler die Themen ausgearbeitet, die sie für relevant erachten und bei denen sie Defizite ausgemacht haben: von der Haushaltsplanung und der Verschuldung über das Geld anlegen und sparen bis hin zu Digitalisierung und Datensicherheiten. Wichtig war den Beteiligten, dass auch genau die Informationen präsentiert werden, die die Schüler interessieren und betreffen.

In Gruppen wurden die verschiedenen Themen erarbeitet. Rund 160 Schüler tauchten so ab in die Welt des Geldes und der Versicherungen und erschlossen sich die verschiedenen Themen mit Präsentationen und Workshops.