Mitte Mai 2018 hatte es angefangen. In der Donaueschinger Talstraße verschwanden Schuhe von der Terrasse. Arbeitsschlappen für den Garten waren plötzlich weg. Zentraler Sammelpunkt war dabei ein Garten in einer Reihe verschiedener Grundstücke, die aneinandergrenzen. Dort tauchten Massen von Mülle und Schuhen auf. Die Ursache: Der junge Nachwuchs einer Fuchsfamilie, die unter einer Garage ganz in der Nähe Unterschlupf gefunden hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind die Füchse zurück?

Nun, so scheint es, geht es wieder los. Als Markus Schneider in den Garten bei seinem Haus in der Talstraße betreten will, fällt ihm auf, dass auf der Terrasse einige Schuhe fehlen: „Einer meiner Arbeitsschuhe war weg und einer der Turnschuhe meines Sohnes“, erklärt er. Besonders ärgerlich: Einer der Arbeitsschuhe ist ein spezieller Sicherheitsschuh, orthopädisch verändert. Schneider hat auch schon eine Vermutung: „Das war bestimmt ein Fuchs.“ Die habe man hier in der Gegend immerhin schön öfter gehabt. Offensichtlich handelt es sich bei dem aktuellen um einen, der linke Schuhe bevorzugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Sammelbörse

Ein kleiner Trost für Markus Schneider: Wenn die Schuhe nicht komplett zerkaut wurden, dann tauchen sie eventuell auch wieder auf, so wie vergangenes Jahr. Damals führte der Spieltrieb der jungen Füchse immerhin dazu, dass sich mehrere Nachbarn trafen, um gegenseitig Schuhe zu tauschen und so die eigenen Paare wieder komplett zu bekommen.

Jetzt gilt es in der Talstraße also wieder: Schuhe nicht draußen stehen lassen. Unter Umständen, begeben sie sich sonst auf einen Ausflug in die Nachbarschaft.