Nach 60 Jahren raus aus dem alten Trott, nach neuen Ideen suchen und auch die Jungen mitwirken lassen, damit die Glonki-Fasnet im größten Donaueschinger Stadtteil noch lange ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender ist, lautete das Fazit nach der außerplanmäßigen Versammlung des Wolterdinger Narrenvereins.

Mit einem neuen Vorsitzenden können die "Bregtal-Glonki" nach der Sitzung, die nötig wurde, da der Vorsitzende Herbert Köhler kurz nach der Fasnet das Handtuch warf, noch nicht aufwarten, doch die Weichen für einen Neuanfang sind nun gestellt.

Es war eigentlich ein Abend des Aufräumens, denn "in der Vergangenheit wurde zu wenig gesprochen", räumte Vize-Vorsitzende Petra Weniger ein. Sie wird den Verein bis zur Hauptversammlung im November kommissarisch führen und wurde ins kalte Wasser geworfen, da sie selbst noch Neuling ist und dieses Amt erst seit November 2016 innehat. Es waren nicht alle 96 Vereinsmitglieder zufrieden mit dem, was der Elferrat in der Vergangenheit ausgeklügelt hatte.

Vor allem schien es vielen Wolterdinger Narren geboten, die Satzung zu überarbeiten. Und als ein elementar wichtiger Punkt galt diesbezüglich auch, die Vorstandschaft anders zusammenzusetzen: Der Elferrat, der bisher als Vorstandsgremium tätig war, soll nun als Untergruppe der "Bregtal-Glonki" geführt werden und den Namen "Glonkirat" erhalten. So kann dann jedes Mitglied aus dem Verein auch ins Führungsgremium gewählt werden.

Und um die Interessen von allen Gruppen – "Müller-Paare", dem Fanfarenzug und der "Stoaklopfer" – besser berücksichtigen zu können, soll je ein Sprecher und Stellvertreter dem Gremium angehören. Zudem wurden unter anderem auch noch die künftige Existenz eines Jugendleiters sowie das Wahlrecht ab dem 16. Lebensjahr neu in die Vereinssatzung aufgenommen.

Die an die 50 anwesenden Mitglieder des Wolterdinger Narrenvereins machten nach der zweistündigen Diskussion mehrheitlich einen zufriedenen Eindruck. Doch auch weiterhin sind Wünsche und Anregungen stets willkommen bei der Vize-Vorsitzenden Petra Weniger, Telefon 07705/231.